Warning: mysql_query(): Access denied for user ''@'localhost' (using password: NO) in /homepages/23/d83882051/htdocs/russland/wp-content/plugins/wp-ticker/wp-ticker.php on line 241

Warning: mysql_query(): A link to the server could not be established in /homepages/23/d83882051/htdocs/russland/wp-content/plugins/wp-ticker/wp-ticker.php on line 241

Warning: mysql_field_type() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /homepages/23/d83882051/htdocs/russland/wp-content/plugins/wp-ticker/wp-ticker.php on line 242

Warning: mysql_field_type() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /homepages/23/d83882051/htdocs/russland/wp-content/plugins/wp-ticker/wp-ticker.php on line 243
Monat: Dezember 2015 - russland.NEWS - russland.TV

Russland: Im Osten bereits Neujahr und Putins Rede online

In Russland sind mit Kamtschatka und den Kurilen die ersten Regionen soeben in das neue Jahr 2016 gerutscht.

Fernost-Feiern und Internet-Wettkämpfe

In Wladiwostok findet zur Stunde ein großes Neujahrskonzert statt. Wie in jedem Jahr begann sofort der Wettkampf, wer als erstes die diesjährige Neujahrsansprache Putins von dort aus ins Netz stellt – die üblichen Verdächtigen sind in Russland YouTube und VKontakte, das russische Gegenstück zu Facebook. Zahlreiche Fakes waren bereits verfrüht am Start, doch vor einigen Minuten gab es die ersten echten Mitschnitte des TV-Programms aus dem russischen Fernen Osten. Putin spricht in diesem Jahr unter anderem über die Bekämpfung des Terrorismus und nimmt Bezug auf die russische Militäraktion in Syrien. Er erinnert auch an diejenigen, die aufgrund ihres Dienstes nicht mit den Verwandten feiern können. Mit verschneitem Hintergrund und dem festlichen Rahmen ist die übliche große Portion russischer Flair garantiert.

Deutsche Version nach Manuskriptveröffentlichung auf russland.TV

Wie in jedem Jahr werden wir nach Veröffentlichung des offiziellen Manuskripts durch den Kreml eine deutschsprachige Version der Rede online stellen. Unsere vorläufige Übersetzung steht bereits. Wen das interessiert, sollte morgen auf jeden Fall auf russland.RU vorbei schauen. Die Rede besitzt unabhängig vom Amtsinhaber in Russland eine sehr große Bedeutung und wird in nahezu jedem Haushalt kurz vor dem Zwölfuhrschlag am Kreml geschaut. Dazu muss sie zeitversetzt in den verschiedenen russischen Regionen ausgestrahlt werden, die sich auf zahlreiche Zeitzonen verteilen. Der Jahreswechsel beginnt immer im äußersten Osten in Kamtschatka und zieht sich dann über Sibirien und den Ural nach Moskau, bevor auch die Mitteleuropäer Neujahr feiern.




Noch im alten Jahr neue Sanktionen gegen Türkei

Der russische Premierminister Dmitri Medwedjew hat es geschafft, noch im alten Jahr neue Sanktionen gegen die Türkei in Kraft zu setzen. Er unterzeichnete einen Erlass welcher türkischen Firmen und Bürgern bestimmte unternehmerische Aktivitäten verbietet.

Zu den zukünftig nicht mehr gestatteten Tätigkeiten gehört der Bau von Gebäuden und technischen Einrichtungen, eine Tätigkeit auf dem Gebiet der Architektur und der ingenieurtechnischen Projektierung. Weiterhin dürfen sich türkische Firmen und Bürger nicht mehr mit der Holzverarbeitung in Russland beschäftigen.

Ein weiteres Verbot betrifft die Arbeit von Reisebüros, das Betreiben von Hotels und Dienstleistungen für staatliche und kommunale russische Einrichtungen.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>




Die Jahresbilanz des russischen Präsidenten (Teil 11)

Moskau – Wie jedes Jahr trat Russlands Präsident Wladimir Putin vors Mikrofon und verkündete die Lage der Nation. Viel war im Lauf des Jahres in und um Russland geschehen, lesen Sie hier den elften Teil der Präsidentenrede. Im Originalwortlaut und ins Deutsche übersetzt.

Wir haben auf die Zukunft Lust , weil wir an diesem Projekt arbeiten. Ich bin beeindruckt, dass diejenigen, die es führen, so erfolgreich gewesen sind. Alles ist auf der Liste, und die Qualität ist hoch.

Bezüglich was Sie erwähnt haben, denke ich, dass das ein äußerst wichtiges Projekt seitdem ist. Wenn wir solch ein riesiges Terminal und Startförderungs- und Sendungsoperationen bauen, wäre es hoch wünschenswert, einen universalen Hafen dort zu haben. Auf diesem Weg können nicht nur LNG Produkte diesen Hafen durchqueren, sondern alle Arten von Waren, die von der Trans-sibirischen Eisenbahn oder Hauptstrecke des Baikalsees-Amur umgeleitet werden können. Das ist eine sehr günstige Position mit der großen Logistik. Das konnte alle Sorten von Waren sein.

In Bezug auf preisgünstige Zuteilungen verlangt das zusätzliche Rücksicht, preisgünstige Einschränkungen in Betracht ziehend. Wir müssen auf verschiedene Optionen, einschließlich der Atraktivität von Auslandsinvestitionen schauen. Das Interesse ist da, und ich hoffe der Direktinvestitionsfonds, den ich früher erwähnt habe, wird zu diesen Bemühungen beitragen. Wir erinnern uns dieser Projekte und werden sie wirksam unterstützen, wann auch immer wir können.

Ägypten, bitte.“

Frage:

„Guten Tag, Herr Präsident,  ich habe zwei Fragen. Der erste ist zu Ägypten.Wann werden Sie Ägypten für russische Touristen öffnen? Das ist meine erste Frage.

Meine zweite Frage ist wie folgt. Vor zwei Tagen hat Saudi-Arabien eine neue islamische Verbindung bekannt gegeben. Soviel ich weiß, bringt diese neue islamische Verbindung die Sunniten zusammen und die Schiiten werden in Schwierigkeiten sein. Das wird eine antirussische Verbindung sein und sie schließt die Türkei mit ein. Das ist sehr gefährlich. Ich würde gern hören, was Sie zu diese Verbindung denken.“

Wladimir Putin:

„Hinsichtlich des Tourismus ist die Entscheidung, unsere Zivilluftfahrt nach Ägypten zu beschränken, nicht wegen unseres Misstrauens gegen die ägyptische Führung. Es war keine politische Entscheidung. Diese Entscheidung war für das Sicherstellen der Sicherheit unserer Bürger. Leider sind die ägyptischen Dienstleistungen, die Organe und die Strafverfolgungsbehörden unfähig, sich mit der Drohung des Terrorismus zu befassen.

Terroristen sind eine Bedrohung für uns, sowie für Sie in Ägypten. Der Präsident Ägyptens, Abdel Fattah el-Sisi hat erstaunlichen Mut im Kämpfen mit dieser Geißel gezeigt, aber es nimmt Zeit in Anspruch, um diese Probleme zu lösen. Sobald wir die Mechanismen präsentieren, die die Sicherheit unserer Passagiere zuverlässig sichern können, werden wir die Beschränkungen aufheben.

Wir arbeiten daran mit unseren ägyptischen Partnern. Was würden diese Mechanismen ähneln? In jeder Ebene der Flughafenkontrolle, vom Abflug bis zur Landung, müssen wir unsere Angestellten an dem Prozess beteiligen. Wieder glauben wir nicht, dass offizielle ägyptische Behörden hier schuldig sind. Das ist unser geteiltes Problem und Sorge, deshalb müssen wir eine gemeinsame Antwort auf diese Herausforderungen finden.

Hinsichtlich der in Saudi-Arabien geschaffenen Koalition. Wir denken nicht, dass diese Koalition eine antirussische Schräge haben wird. Sie haben die Türkei erwähnt, die wir nicht als feindlich betrachten. Sie haben eine feindliche Handlung gegen unser Flugzeug begangen, aber zu sagen, dass wir über die Türkei denken, sie wäre ein feindlicher Staat, ist nicht wahr. Unsere Beziehungen sind tatsächlich sauer geworden und ich bin noch nicht überzeugt, wie wir an dieser Situation vorbei kommen werden. Jedoch wird die Koalition auch Ägypten und andere Länder einschließen. Diese Verbindung wurde durch Saudi-Arabien begonnen. Wir haben sowohl verschiedene als auch ähnliche Annäherungen an die Auflösung der syrischen Krise und wir erhalten den Kontakt mit Saudi-Arabien aufrecht.

Ich habe mich kürzlich mit dem König von Saudi-Arabien getroffen. Wir bleiben durch verschiedene Sitzungen in Verbindung, die durch unsere jeweiligen Außen- und Verteidigungsministerien organisiert sind. Wir denken jetzt an gemeinsame Projekte in der militärischen Zusammenarbeit mit Saudi-Arabien. Es ist ein Milliardendollarprogramm. Wir denken nicht einmal, dass diese Verbindung gegen Russland gerichtet werden kann.

Um die Herausforderungen, die uns im Kampf mit dem Terrorismus ins Gesicht sehen, effektiv zu richten, müssen wir uns unseren Anstrengungen anschließen, aber nicht unsere Möglichkeiten verschwenden. Tatsächlich bin ich nicht wirklich überzeugt, was geschehen ist. Die Vereinigten Staaten haben eine Verbindung geschaffen, die alle Länder einschließlich Saudi-Arabiens einschließt. Was wird vermisst? Warum war es notwendig , eine andere Verbindung zu schaffen, wenn es bereits einen durch die Vereinigten Staaten geführten gibt? Haben sie ihren eigenen Plan ? Gibt es irgendwelche inneren Widersprüche? Es kann Widersprüche geben.

Weil Regionalinteressen der Regionalmächte ein Ding sind und globale Interessen am Kampf gegen Terrorismus ein anderes. Europa leidet unter den Kräuselungseffekten, die aus diesem Gebiet kommen. Wir haben schreckliche Terroristenangriffe in Paris gesehen. Die Vereinigten Staaten sind kürzlich unter einen Terroristenangriff gekommen, der 14 Menschen getötet hat. Die Drohung vor mehr Angriffen bleibt.

Wir alle müssen uns Kräften beim Kämpfen mit Terroristenorganisationen anschließen, egal wie sie genannt werden und was für Slogans sie verwenden, um ihre Tätigkeiten zu verschleiern. Ich hoffe, dass die kürzlich geschaffene Verbindung gemeinsame Interessen hochhalten wird und dass wir einheitliche Methoden und Regeln entwickeln, wirksame kooperative Handlungen einsetzen und uns  über die Werkzeuge einigen werden, die wir in diesem Kampf verwenden werden.“

Maria Gomenyuk-Kravtsova:

„Kaliningrad, Klops.ru Nachrichtenportal.“

Wladimir Putin:

„Nochmal?“

Maria Gomenyuk-Kravtsova:

„Klops.ru“

Wladimir Putin:

„Klops?“

Maria Gomenyuk-Kravtsova:

„Ja, es ist ein deutsches Gericht.“

Wladimir Putin:

„Ich sehe. Rulka.ru, Was ist dieser Klops – Schnitzel?“

Maria Gomenyuk-Kravtsova:

„Das ist richtig.

Viele Verkehrsunfälle finden jeden Tag in Kaliningrad statt, bei denen Fußgänger getötet oder ernsthaft verletzt werden. Ein solches Opfer ist unsere Kollegin Nadezhda Rzhevskaya. Sie wurde an einem Zebrastreifen von einem Studenten vom Bundessicherheitsdienstgrenzschutzinstitut überfahren. Drei Monate später ist die Untersuchung noch nicht abgeschlossen worden und ein krimineller Fall wurde nicht geöffnet. Der Student hat sich seinen Führerschein zurückgeben lassen und er fährt weiterhin seinen BMW wie zuvor.“

Wladimir Putin:

„Er muss ein guter Student sein, um einen BMW zu steuern.“

Maria Gomenyuk-Kravtsova:

„Unsere Kollegin wurde ernstlich verletzt. Sie ist an den Rollstuhl gefesselt.“

Wladimir Putin:

„Das ist Schrecklich!“

Maria Gomenyuk-Kravtsova:

„In diesem Zusammenhang habe ich eine Frage. Denken Sie hohe Riegen, und Schulterschlüsse können eine Person von der Verantwortung befreien?“

Wladimir Putin:  

„Natürlich nicht. Das ist Quatsch. Keine Reihe, keine Position kann das. Er hat nicht einmal eine Position. Wer ist er, ein Kommandant oder was? Ein Student, eine Reihe und Dateimilitär. Es ist einfach unfair zu sagen, dass er eine offizielle Position hat, die ihm erlaubt, der Verantwortung auszuweichen. Vielleicht können einige Einflüsse dort beteiligt sein, die die Untersuchung behindern. Ich weiß es einfach nicht. Ich verspreche Ihnen, dass die Untersuchung gründlich geführt werden wird.

Es ist für mich schwierig zu sagen, was dort geschehen ist. In solchen Verkehrsunfällen, solchen Tragödien, sind die Positionen der Seiten immer verschieden. Dennoch ist es absolut offensichtlich, dass die Untersuchung objektiv geführt und zu ihrem logischen Beschluss gebracht werden sollte.

Ich stimme mit Ihnen völlig überein: Egal wer fuhr, muss dafür verantwortlich gemacht werden. Diejenigen, die am Rad sind, tragen eine größere Verantwortung als die verletzte Partei, weil ein Auto eine Quelle der erhöhten Gefahr und  in Übereinstimmung mit dem Gesetz,  trägt eine Person hinter dem Lenkrad eine größere Verantwortung als die verletzte Partei. Es gibt nur eine Situation, wo ein Fußgänger bei einem Unfall schuldig sein kann, wenn ein Fußgänger einen Unfall absichtlich verursacht hat. Sonst ist der Fahrer verantwortlich. Er kann entweder unter dem Strafgesetzbuch oder unter dem Zivilverfahrenscode geladen werden, aber er ist immer verantwortlich, da er verantwortlich für eine Quelle der erhöhten Gefahr ist.

Hat die Verteidigung nicht genug gehabt?“

Frage:

„Guten Tag. Ich komme aus Tula und Tula ist eine Stadt von Waffenschöpfern berühmt. Tula hat eine jahrhundertealte Geschichte der Waffenherstellung.

Meine Frage ist mit dem Verteidigungsetat verbunden. Laut bestimmten Berichten wird veranlasst, um 10 Prozent jährlich zu wachsen, aber von der Situation mit dem Ölpreis und der Wirtschaftslage her, könnte er eingefroren oder reduziert werden? Ich bringe dieses Thema auf, weil für die Einwohner von Tula die Jobs, Gehälter und, natürlich, die Verteidigungsfähigkeiten des Landes bedeutet.“

Wladimir Putin:

„Hören Sie, im Allgemeinen und noch mehr, in der Fertigung, geht es um langfristige Projekte. Es hat mehr Wirtschaftssinn, die Projekte, die bereits im Gange sind, zu vollenden und nicht, sie aufzuhören.

Zum Beispiel, wenn Sie anfangen, ein Schiff – natürlich baut Tula keine Schiffe – aber andere Typen der militärischen Ausrüstung mit langen Produktionszyklen, oder Flugzeuge oder Raketenabwehrsysteme und investiert Geld ins Projekt, würde es mehr kosten, das Projekt einzufrieren, als es zu vollenden. Tatsächlich, sobald Sie die Finanzierung unterbrechen, müssen Sie für Wartung, Personal, Arbeiter, Ingenieure zahlen. Sonst müssen sie entlassen werden, was äußerst unsicher ist und vermieden werden sollte, weil es anwerbenden hoch qualifizierten Arbeitern später unmöglich wird.

Ich will damit sagen, dass das Durchziehender Projekte mehr Wirtschaftssinn für uns hat. Alle diese Projekte werden im Staatsaufrüstungsprogramm bis 2020 vorgestellt. In Anbetracht der echten preisgünstigen Einschränkungen stehen wir zurzeit, dem niedrigeren Ölpreis usw. gegenüber, was tun wir? Es wird Projekte geben, und ich will, dass es klar ist, damit kein Geheimnis daraus macht, wird es Projekte geben, die die Industrie selbst nicht bereit ist, vor 2020 zu vollenden. Diese Projekte werden nicht gestartet, was uns erlauben wird, Geld zu sparen.

Wie Wirtschaftswissenschaftler und Finanzexperten gern sagen, werden diese Projekte weiter unten  rechts in der Karte ausgewechselt. Alles was bereits im Gange ist, wird vollendet. Die Projekte, die auf 2020 verschoben werden, sind für  die Verteidigungsfähigkeit des Landes nicht kritisch und die Hinausschiebung wird sie von Mitteln befreien und die Beanspruchung auf das heutige und morgige Budget reduzieren.

Das ist eine sehr sanfte Annäherung, die viel Aufmerksamkeit durch die Industrie und das Verteidigungsministerium verlangt. Deswegen treffen wir uns zweimal jährlich in Sotschi, so dass keiner unsere Arbeit unterbricht. Wir setzen uns nach aller notwendigen Berechnungen zusammen und legen Vorschläge vor. Das ist eine der Hauptsachen, aber nicht die einzige, auch die Aspekte, wie wir mit dem Militär und den Vertretern der Verteidigungsindustrie zusammenarbeiten. Alle geschmiedeten Ziele der Verteidigungsbeschaffungsprogramme werden, wenn nicht 2020, dann 2021 oder  spätestens 2022 erreicht.

Vielleicht sollten wir anfangen, Dinge bald herunterzukurbeln.“

Alexei Solomin: 

„Danke. Alexei Solomin. Radiostation von Ekho Moskvy und Geschichtswebsite von Diletant.

Herr Putin, zuallererst würde ich gern zur Frage meines  nach Herrn Turchak fragenden Kollegen fragen. Entschuldigen Sie mich bitte dafür, schwerfällig zu sein; ich bin gerade wie mein Chef, den Sie kennen. So ist das nicht überraschend.

Herr Putin, denken Sie nicht, dass es Sinn haben würde , Gouverneur Turchak während der Untersuchung vom Büro freizustellen, da sein Name nicht soviel in den Medien erwähnt wird, wie in den untersuchenden Aufzeichnungen? Das hat nichts mit der Bestätigung zu tun, dass er schuldig ist. Alles, was es bedeuten würde, ist, dass Sie in diesem Fall neutral sind, da Leute unfähig sind, die Verhandlungen auf diesem Niveau zu beeinflussen.

Meine Hauptfrage ist zum Tod von Boris Nemtsov. Wir haben aus Mediaberichten, Leckstellen vom recherchierenden Ausschuss und den Behauptungen von der benachteiligten Partei erfahren, dass die recherchierenden Behörden unfähig sind, auf zwei Personen zuzugreifen, die in diesem Fall beteiligt seien: Die Bataillonoffiziere Geremeyev und Mukhudinov. Die benachteiligte Partei erklärt das durch die mögliche Position der tschetschenischen Führer bei diesem Problem. Sie konnten sich entweder in Tschetschenien verbergen oder sind ins Ausland geflüchtet.

Ramzan Kadyrov wiederholte öffentlich ausdrückliche Unterstützung für die Angeklagten in diesem Fall. Sie hatten oft die Gelegenheit, mit Herrn Kadyrov zu sprechen. Besprachen Sie diese Untersuchung? Was erzählten Sie ihm? Überzeugte er Sie von der Unschuld dieser Leute?

Und ich würde gern  einige Details zu Kindern hinzufügen. Es gab eine Frage über Matvei, der jetzt arbeitsunfähig ist. Gemäß der offiziellen Statistik hat Russland noch eine große Anzahl von arbeitsunfähigen Kindern, die von Familien nicht angenommen worden sind. Vielleicht wäre es Zeit, das Verbot der Adoption durch Ausländer aufzuheben? Das könnte auch ein Teil der Lösung werden.

<<< hier geht es zum zehnten Teil                  und hier zum Zwölften >>>




Eine Schüssel Salat oder “Ironie des Schicksals“

In jedem Land gibt es Rituale und Traditionen, wie man bestimmte Feste feiert. Was wäre z.B. Deutschland ohne Weihnachtsmärkte? Absolut unvorstellbar! Die Russen pflegen ihre Rituale auch. Allerdings, nicht zu Weihnachten, sondern zu Silvester. Denn in 70 Jahren Sozialismus galt die Religion als „Opium für das Volk“, alle religiösen Feste waren verboten. Erst 1935 wurde es wieder erlaubt, Tannenbäume aufzustellen und zu schmücken. Allerdings nicht zu Weihnachten, sondern zum Neujahrfest. Der Weihnachtsstern wurde durch den kommunistischen roten Stern ersetzt. Nach und nach hat man viele Weihnachtsrituale auf dieses Fest übertragen, so werden z.B. russische Kinder vom Väterchen Frost zu Silvester beschert und man feiert im Kreise der Familie.

Im heutigen Russland bekennen sich mehr als 80% der Bevölkerung zu Orthodoxie. Viele feiern Weihnachten (nach dem julianischen Kalender am 07. Januar) wieder, doch für die meisten bleibt Silvester das wichtigste Fest des Jahres. Und zu diesem Fest gehören ganz feste Rituale.

Genau genommen, gibt es zwei, die buchstäblich jeder Russe kennt. Und sie heißen ein Hähnchensalat und eine Fernsehkomödie.

Im 19. Jahrhundert lebte in Moskau ein französischer Koch namens Lucien Olivier. Ihm gehörte ein schickes Restaurant, wo er bei reichen Gästen unter anderem für seinen köstlichen Salat bewundert wurde. Das Rezept blieb geheim, obwohl die meisten Zutaten bekannt waren. Man nehme nur ein wenig Störkaviar, Krebsfleisch, gekochte Kalbszunge, zartes Haselhuhn, Kapern, französische Gewürze, Kartoffeln, junge Erbsen…. Der Salat war so beliebt, dass er den Namen seines Erfinders bekam. Auch heute, fast 150 Jahre später schmückt der Salat Olivier jedes Festmahl in Russland. Allerdings ist vom ursprünglichen Rezept so gut wie gar nichts mehr übrig geblieben. Haselhuhn wird durch Hähnchen, Kalbszunge durch Fleischwurst ersetzt, und französische Kräuter geschweige denn schwarzen Kaviar sucht man im Salat vergeblich. Wahrscheinlich deswegen hieß diese etwas vereinfachte Variante in sowjetischen Restaurants „Salat Stolichnij“, also „der hauptstädtische Salat“.

Die Zeit der Mangelwirtschaft ist vorbei, alle Zutaten für das französische Rezept findet man in exquisiten Supermärkten. Es ist nur die Frage des Preises. Auch sonst kann man alles kochen, was die Seele begehrt. Doch viele Russen bleiben ihrem Salat treu, und schnippeln am 31. Dezember kiloweise gekochte Kartoffeln, Möhren, Eier, Salzgurken, Äpfel und verschiedene Fleischsorten und begießen das Ganze mit viel Mayonnaise.
Als hätte man das ganze Jahr nicht genug davon. Jeder gut geführte Supermarkt führt Salat Olivier in seiner Fleischtheke. Manchmal wird er zusammen mit Salat Stolischnij angeboten, dabei besteht der Unterschied nur darin, dass Olivier Hühnchen statt billige Fleischwurst aufzuweisen hat.

Warum die Russen diese Speise so abgöttisch lieben, kann man gar nicht erklären. Warum sie aber seit fast 40 Jahren am Silvesterabend unbedingt einen Film sehen wollen, ist durchaus verständlich. Die sowjetische Liebeskomödie „Ironie des Schicksals“ ist einfach ein sehr gut gemachter Film mit allen Zutaten, die ein Kultfilm braucht: fantastische Darsteller, schöne Musik, brillante Dialoge, originelles Drehbuch mit einer Verwechslungsgeschichte und natürlich eine herrliche Lovestory mit obligatorischem Happy End. Alles mit ein wenig Gesellschaftssatire verfeinert, eben so viel, wie es 1975 möglich war.

Der Film wurde zum ersten Mal im sowjetischen Fernsehen am 1. Januar 1976 ausgestrahlt. Schon 1978 haben ihn über 250 Millionen Zuschauer gesehen. Seit dem gehört er fest zum Silvester Fernsehprogramm. Im Unterschied zu dem in Deutschland kultigen „Dinner for one“, dauert der Zweitteiler „Ironie des Schicksals“ einige Stunden. Meist läuft er im Hintergrund, wenn die Familie am Tisch um den Salat Olivier versammelt sitzt, um da alte Jahr zu verabschieden. Schließlich kennt man die Komödie sowieso in- und auswendig. Viele Passagen sind zu Redewendungen im Russischen geworden, die jeder kennt. Zum Beispiel: „Das Leben kann man nicht einem vorbereiteten Schema anpassen“. Oder „Was für eine eklige Sache doch Ihre Fischgrütze ist“. Oder „Man sollte weniger trinken. Trinken sollte man weniger“. Das sagt der Protagonist Schenja, der in betrunkenem Zustand aus Versehen statt seines Freundes in den Flieger Moskau- Leningrad gesteckt wurde und so in der Silvesternacht seine große Liebe traf.

2007 wurde vom russischen Kultregisseur Timur Bekmambetow „Ironie des Schicksals. Die Fortsetzung“ gedreht. Nur in einem Jahr spielte der Streifen allein in Russland ca. 47.639.171 US-Dollar ein. Damit wurde er zum erfolgreichsten russischen Spielfilm aller Zeiten. Doch obwohl der Film alle Besucherrekorde brach, kann er sich mit dem Klassiker nicht messen lassen. Zu viel Werbung, zu kommerziell, schimpfen die meisten Russen. Und es ist auch irgendwie traurig, die ergrauten und bebrillten Hauptdarsteller von damals 40 Jahre später auf der Leinwand zu sehen. Jetzt finden ihre Kinder die große Liebe in der Silvesternacht. Sie kommunizieren per Handy und fahren schicke Autos, ganz wie im wirklichen Leben. Doch der Filmt wirkt irgendwie nicht wirklich. Seine Dialoge sind nur ein billiger Abklatsch vom feinen Humor des Kultstreifens. Und deswegen läuft in irgendeinem von gefüllten 150 Fernsehkanälen „Ironie des Schicksals“ auch 2015. Vielleicht damit jeder Zuschauer seine Kenntnisse der Filmzitate zum Besten geben kann, zum Beispiel das: „Ich habe das Gefühl, dass wir in dieser Nacht das ganze Leben durchlebt haben“.

Daria Boll-Palievskaya – russland.RU




Moskau im Schnee 1908 [Video]

Ein wunderschöner alter historischer Film aus dem Jahr 1908 mit passender Musik unterlegt. Der Film zeigt das vorrevolutionäre Moskau im tiefsten Winter. Sraßen voll mit Schnee, die Menschen laufen über den „Roten Platz“, noch ohne Lenin-Mausoleum, auf den Straßen fahren Pferdedroschken, Kutschen und Fuhrwerke, nicht auf Rädern, sondern auf Kufen.

Der Film hat englische Tafelerklärungen wie man sie aus der Stummfilmzeit kennt.

Ein sehenswertes Kleinod.




Fünf russland.TV-Highlights 2015 [Video-Classics]

Das Programm von russland.TV besteht inzwischen aus einer ganzen Reihe von Video-Reihen und wir haben einmal geschaut, was Euch davon am besten gefallen hat.

Dabei ging es uns nicht nur um „nackte“ Zuschauerzahlen, sondern wir schauten auch, wie oft wurden Filme gelikt und kommentiert, wie lange habt Ihr zugeschaut. Und so einmal für Euch die Highlights unserer Eigenproduktionen des jetzten Jahres heraus gesucht. Nicht in die Auswertung einbezogen haben wir nur unsere reinen Übersetzungen.

EINS: Top aus Petersburg: Unbekannte Putin Fakten

Unsere Videos aus Sankt Petersburg mit Anna Smirnowa sind wirklich authentisch – von einer echten Petersburgerin speziell für Euch, egal ob Kneipenszene, aktuelle Ereignisse oder der riesige Kultur– und Sportbereich. Am besten gefallen hat Euch in dieser Reiohe die Top 5 unbekannter Putin-Fakten aus der Zeit, als der heutige russische Präsident noch in Petersburg wohnte:

ZWEI: Top zum Russisch lernen: Anna Kotschewa mit Grundbegriffen

Neu in diesem Jahr startete unsere Russisch-Reihe mit Anna Kotschewa aus der russischen Wolgarepublik Mari El. Wir werden sie auch 2016 weiter führen, denn nach Auswertung aller Kommentare und Zuschauerzahlen gefällt sie Euch offenbar. Kein Wunder angesichts des Charmes unserer Russischlehrerin, bei der es endlich echt Spaß macht, sich mit einer Sprache zu beschäftigen. Hier ihr erfolgreichster Film 2015 von der Anzahl der Likes, wo es um russische Grundbegriffe geht – weitere beschäftigen sich übrigens auch mit Notfällen oder Wodka:

DREI: Top mit Anna Gamburg: Russen-Meinung über den Westen

Anna Gamburg ist unser ganzer Stolz im Moderationsbereich – arbeitet sie doch auch hauptberuflich als Profi-Sprecherin und haben wir mit ihr die Frau gefunden, die ernsthaft recherchierte News in einem ernst zu nehmenden Rahmen präsentieren kann. Einer ihrer erfolgreichsten Filme 2015 war der, in dem sie die Meinung der russischen Bevölkerung über den Westen dargestellt hat. Daneben beliebt waren auch ihre Interviews mit Russlandexperten oder ihre aktuellen Specials, wie zum Nemzow-Mord:

VIER: Top zum aufregen: Bomber-Putin und die Kriegsjournalisten

Wenn man sich aufregen könnte über politische Dinge rund um Russland, so haben wir dafür eine Spezialistin: Anna Nikonova. Ihre höchste Quote „Likes pro Zuschauer“ erreichte der Film kurz nach Beginn des russischen Syrien-Militäreinsatzes, weitere Highlights waren zur Ankunft der russischen Nachtwölfe in Deutschland, die Bombenkunde für Anfänger oder die Frage der Verdummung der Krim-Bewohner.

FÜNF: Unser Top-Test: Original Russisch vs. Deutsch-Russisch

Als kleine Auflockerung zwischendurch präsentiert unsere Nachwuchs- und Sportmoderatorin Ariana immer wieder kleine Testvideos, bei dem wir den Kleinigkeiten des Lebens in Russland und Deutschland auf den Grund gehen: Schmeckt der russische Sanktions-Ersatzkäse genauso gut wie der echte? Ist deutsches Bier auch dann besser als russisches, wenn man nicht weiß, welches welches ist? Und hier die erfolgreichste Folge: Schmecken eigentlich die Sachen aus dem russendeutschen Supermarkt um die Ecke genauso gut wie die, die man original in Russland bekommt:




Kehrt Ex-Finanzminister Kudrin zurück in die russische Regierung?

[ostexperte.de] Alexej Kudrin hat sich für einen hohen Posten in der russischen Regierung ins Gespräch gebracht.

Für die russische Wirtschaft sieht es derzeit nicht gut aus. Der Dollar-Rubelkurs liegt bei über 72 Rubel für einen Dollar, der Ölpreis auf historischen Tiefstand. Kann nun ein Ex-Finanzminister dem Land helfen? Alexej Kudrin wird von der Wirtschaft schon lange als Regierungsmitglied gefordert. Nun kommt offenbar Bewegung in die Sache.

Der russische Ex-Finanzminister Alexej Kudrin (von 2000 bis 2011) hat sich laut Bloomberg für einen Posten in der russischen Regierung ins Gespräch gebracht. Wie das Nachrichtenportal berichtet, befinde er sich in Gesprächen mit Präsident Wladimir Putin und Premierminister Dmitrij Medwedew über seine Rückkehr auf einen hohen Posten in der Regierung. Er soll offenbar dabei helfen, die zunehmenden wirtschaftlichen Probleme in den Griff zu bekommen, bezieht sich Bloomberg auf drei mit der Diskussion vertraute Personen.

Das Treffen habe erst vergangene Woche stattgefunden. “Ich habe mich letzte Woche mit Premierminister Dmitrij Medwedew getroffen”, ließ Kudrin über seinen Sprecher ausrichten. “Wir haben über ökonomische Themen gesprochen. Eine Einladung, der Regierung beizutreten, wurde nicht besprochen.” Kreml-Sprecher Peskow sagte dazu: “Er wird noch nicht zu irgendetwas ernannt.” Weiter wollte er sich nicht äußern.

weiter bei ostexperte.de >>>>>>>>>>>>

 




Wohin steuert Russland 2016? [Video]

Bei manchen Entwicklungen in Russland muss man kein Prophet sein, um zu prognostizieren, wie es mit dem Land 2016 weiter geht.

russland.TV wagt deshalb einen möglichst allgemeinen Überblick in wirtschaftlicher und politischer Hinsicht bei den zentralen Themen. Da beim größten Land der Erde immer viele Unwägbarkeiten existieren, rentiert es sich natürlich, bei unseren Berichten und Filmen im kommenden Jahr am Ball zu bleiben. Wir wünschen allen Lesern und Zuschauern auf jeden Fall einen guten Rutsch nach 2016!




Neue Versorgungskabel für die Krim

Es geht diesmal nicht um Stromkabel, sondern um eine zweite zusätzliche Verbindung für Telefon und Internet. Die Verlegung des zweiten Kabels vom russischen Mutterland auf die Halbinsel hat nun begonnen.

Über den Beginn der Arbeiten informierte der russische Minister für Nachrichten und Massenkommunikation Nikoali Nikiforow.

Das erste Nachrichtenkabel vom russischen Mutterland auf die Krim wurde bereits im April 2014 verlegt, unmittelbar nach dem Beitritt der Krim zum Bestand der Russischen Föderation. Damit hat sich die Nachrichtenverbindung erheblich verbessert. Dank dieses ersten Kabels und anderer Infrastrukturmaßnahmen begannen die Systeme 3G und 4G auf der Krim zu funktionieren. Gegenwärtig existieren 260 Basisstationen für das System 3G und 60 Stationen für LTE-Verbindungen.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>>>>>>>




Auftraggeber des Nemzow-Mordes offiziell benannt

Die russischen Untersuchungsbehörden haben den vermutlichen Auftraggeber des Mordes an dem russischen Politiker Boris Nemzow benannt. Es handelt sich um einen ehemaligen Offizier des Bataillons „Nord“ Ruslan Muchudinow.

Ruslan Muchudinow ist Auftraggeber und Organisator des Verbrechens und befindet sich seit November 2015 in der internationalen Fahndung. Gegen weitere, bisher unbekannte Personen, wird ein gesondertes Ermittlungsverfahren durchgeführt und Anklage erhoben.

Nach Informationen der russischen Behörden hat Ruslan Muchudinow Russland mit gefälschten Dokumenten verlassen und befindet sich gegenwärtig in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>>>>>>>>>>