Warning: mysql_query(): Access denied for user ''@'localhost' (using password: NO) in /homepages/23/d83882051/htdocs/russland/wp-content/plugins/wp-ticker/wp-ticker.php on line 241

Warning: mysql_query(): A link to the server could not be established in /homepages/23/d83882051/htdocs/russland/wp-content/plugins/wp-ticker/wp-ticker.php on line 241

Warning: mysql_field_type() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /homepages/23/d83882051/htdocs/russland/wp-content/plugins/wp-ticker/wp-ticker.php on line 242

Warning: mysql_field_type() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /homepages/23/d83882051/htdocs/russland/wp-content/plugins/wp-ticker/wp-ticker.php on line 243
Kategorie: Tennis - russland.NEWS - russland.TV

Russland wieder im Doping-Strudel – nun stolpert Tennisstar Scharapowa

Mitten in den beschaulichen Feiertagen schlug diese Nachricht ein wie eine Bombe: Am Montag beichtete Russlands Tennis-Superstar Maria Scharapowa auf einer eigens dafür einberufenen Pressekonferenz in Los Angeles, sie sei des Dopings überführt worden. Nun drohen ihr bis zu vier Jahre Sperre. Die Anwälte hoffen auf mildernde Umstände – angeblich hat Scharapowa das Medikament Meldonium seit zehn Jahren genommen. Ab dem 1. Januar 2016 steht es allerdings auf der WADA-Verbotsliste.

Die verhängnisvolle Doping-Probe war am 26. Januar in Melbourne genommen worden, wo Scharapowa bei den Australian Open im Viertelfinale gegen Serena Williams ausschied. In der vergangenen Woche bekam sie den „blauen Brief“ von der Weltdoping-Behörde (WADA). Daraufhin entschloss sie sich, selbst vor die Presse zu treten, bevor irgendwo etwas durchsickert.

„Ein Riesenfehler“

„Ich habe einen Riesenfehler gemacht. Ich habe meine Anhänger und den Sport betrogen. Ich übernehme die volle Verantwortung“, so Scharapowa. „Ich weiß nicht, was mich jetzt erwartet“, so Scharapowa weiter. „Ich hoffe, man gibt mir noch eine Chance.“ Sie wolle ihre Karriere auf keinen Fall auf diese Weise beenden. Sie nehme das Medikament seit 2006: „Ich hatte Probleme mit der Gesundheit, war oft krank.“ Die Ärzte hätten bei ihr Diabetes vermutet. „Das Mittel half mir, gesund zu werden, deshalb habe ich es weiter eingenommen.“

Bis um 1. Januar dieses Jahres war daran auch nichts Kriminelles. Aber inzwischen ist das Präparat, das die physische und geistige Belastungsfähigkeit steigern und den Bewegungsapparat stärken soll, von der WADA in den Giftschrank verbannt worden. Scharapowas große Dummheit: Sie hatte den Brief, in dem die WADA über Änderungen auf der Dopingliste informierte, ungelesen liegenlassen.

Ausgerechnet die Sportikone Russlands…

Die fünfmalige Grand Slam-Gewinnerin und aktuell siebte auf der Weltrangliste galt als Russlands Vorzeigesportlerin schlecht hin. Über Jahre baute sie sich das Image eines Superprofis mit hundertprozentigem Verantwortungsbewusstsein und von absoluter Ehrlichkeit auf. Und ausgerechnet ihr passiert so ein „Malheur“ – anstatt sich mit den neuen Regeln vertraut zu machen und ihr Team darüber zu informieren, ignoriert sie das Schreiben von der WADA. Das ist alles andere als professionell.

Und nun? Ab dem 12. März ist Scharapowa gesperrt. Im schlimmsten Fall drohen ihr vier Jahre Disqualifikation. Wie sie selbst sagt, werden ihre Anwälte „mit dem Internationalen Tennisverband arbeiten“, um eine milde Strafe zu erreichen. „Mild“ könnte eine Sperre von einem halben Jahr sein – dies würde ihr die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio ermöglichen (die Disqualifikation würde ab dem 26. Januar, dem Tag der Öffnung der Dopingprobe, gelten), die sie als ihr großes Ziel ausgegeben hatte.

[sb/russland.RU]




Tennis-Turnier St. Petersburg Open findet in diesem Jahr in Tel Aviv statt

Der Verwaltungsrat der International Association of Tennis Professionals (ATP) hat in seiner letzten Sitzung in Monte Carlo der Verlegung der St. Petersburg Open nach Tel Aviv gutgeheissen.

Der offizielle Grund für die Verlegung nach Tel Aviv ist für die Stadt St. Petersburg zu werben. Das Turnier wird dort zu Ehren des Präsidenten Shimon Peres “Sankt Petersburg Open President Cup” genannt.

Die Verhandlungen über die Teilnahme der Spieler im Turnier laufen und die Spieler können sich bis 40 Tage vor dem Turnier noch anmelden.
Die Verlegung gilt nur für 2014 und wurde auf Antrag des Veranstalters, der Petromir GmbH beschlossen. Mit 89% gehört die Firma Vyacheslav Ø Mikhail Mirilashvili.

weiter beim St.-Petersburger Herold >>>




Tennis: Scharapowa kann nicht gegen Williams gewinnen

Moskau. Die russische Tennis-Queen Maria Scharapowa kann einfach nicht gegen die Weltranglisten-Erste Serena Williams aus den USA gewinnen. Die Titelverteidigerin Williams besiegte im Halbfinale    des WTA- Tennisturniers von Miami Scharapowa nach 1:37 Stunden mit 6:4 und 6:3.

In diesem spannenden Match der beiden Spitzentennisspielerinnen konnte Maria Scharapowa eine 4:1-Führung im ersten und auch einen 2:0-Vorsprung im zweiten Satz nicht verwerten. Für Williams war es der 16. Sieg gegen die viermalige Grand-Slam-Gewinnerin und der 15. Erfolg nacheinander.

weiter bei sotschi-2014.RU >>>




Tennis: Scharapowa im Halbfinale von Miami

Moskau. Maria Scharapowa aus Russland steht als erste Spielerin im Damen-Halbfinale des Tennisturniers von Miami. Die einstige Weltranglisten-Erste aus Russland gewann 7:5, 6:1 gegen die frühere Wimbledonsiegerin Petra Kvitova aus Tschechien. Scharapowa trifft in der Vorschlussrunde auf die topgesetzte US-Amerikanerin Serena Williams.

weiter bei sotschi-2014.RU >>>




Tennis: Scharapowa in Indian Wells ausgeschieden

Moskau. Titelverteidigerin Maria Scharapowa ist völlig überraschend in der dritten Runde beim ATP-Turnier in Indian Wells (USA) ausgeschieden.

Die viermalige Grand Slam-Gewinnerin aus Russland  unterlag der italienischen Qualifikantin Camila Giorgi nach 2:36 Stunden mit 3:6, 6:4, 5:7. Scharapowa steht in der Weltrangliste 74 Positionen vor Giorgi auf Platz fünf und hatte bislang zweimal  das mit 4,72 Millionen Dollar dotierte Turnier in der kalifornischen Wüste gewonnen. Die an Nummer eins gesetzte, chinesische Australian Open-Gewinnerin Li Na erreichte nach einem 6:3, 6:4-Erfolg über Karolina Pliskova (Tschechien) erwartungsgemäß das Achtelfinale.

weiter bei sotschi-2014.RU >>>




Tennis: Pawljutschenkowa und Makarowa gewinnen WTA-Titel

Moskau. Anastasia Pawljutschenkowa aus Russland hat als ungesetzte Spielerin das Pariser WTA-Tennisturnier gewonnen.

Die 22-Jährige besiegte nach ihrem Halbfinalsieg gegen die an Nummer 1  gesetzte Maria Scharapowa im Finale die Italienerin Sara Errani mit 3:6,6:2 und 6:3. Es ist insgesamt der sechste Titel für Pawljutschenkowa.

weiter bei sotschi-2014.RU >>>




Tennis: Pawljutschenkowa und Marakowa in WTA-Finals

Moskau. Die aktuelle Nummer fünf der WTA-Weltrangliste Maria Scharapowa hat beim WTA-Turnier in Paris das Finale verpasst. Die an Position eins gesetzte russische Spitzentennisspielerin unterlag Anastasia Pawljutschenkowa im rein russischen Halbfinale mit 6:4, 3:6 und 4:6.

Pawljutschenkowa trifft im Endspiel der mit 710.000 US-Dollar dotierten Konkurrenz auf Sara Errani aus Italien. Beim WTA-Turnier im thailändischen Pattaya hat Jekaterina Marakowa aus Russland ebenfalls das Finale erreicht. Marakowas Gegnerin dort heißt  Karolina Pliskova aus Tschechien.

weiter bei sotschi-2014.RU >>>




Tennis: Russisches Damen-Halbfinale in Paris

Moskau. Russlands beste Tennisspielerin Maria Scharapowa steht nach einem glatten 6:2 und 6:2-Erfolg über die Belgierin Kirsten Flipkens im Halbfinale vom WTA-Tennisturnier in Paris. Scharapowa trifft nun auf ihre Landsfrau Anastasia Pawljuschenkowa, die die an Nummer vier gesetzte Deutsche Angelique Kerber mit 5:7, 6:3 und 7:6 ausschaltete.

Kerber erwischte zwar einen Blitzstart, doch dann entwickelte sich ein zähes Match. Es war das fünfte Duell der beiden, drei davon hat Pawljuschenkowa jetzt gewonnen.

weiter bei sotschi-2014.RU >>>




Tennis: Scharapowa erreicht Viertelfinale des WTA-Turniers in Paris

Moskau. Die beiden russischen Tennisspielerinnen Maria Scharapowa und Anastasia Pawljuschenkowa haben bei ihrem ersten Auftritt nach dem Aus bei den Australian Open jeweils Erfolge gefeiert.  Beide sind in das Viertelfinale des WTA-Turniers in Paris eingezogen. Dagegen musste Galina Woskobojewa ebenfalls aus Russland bereits im Achtelfinale die Segel streichen.

weiter bei sotschi-2014.RU >>>




Tennis- Australian Open : Endergebnisse

Moskau. Der Schweizer Stanislas Wawrinka hat erstmals die Australian Open gewonnen. Der 28-Jährige setzte sich im ersten Grand-Slam-Finale seiner Karriere in Melbourne gegen den    verletzungsbedingt angeschlagenen Weltranglistenersten Rafael Nadal durch. Der hohe Favorit aus Spanien hatte sich im zweiten Satz mehrfach am Rücken behandeln lassen und danach unter Schmerzmitteln weitergespielt.

Das Abschneiden der russischen Tennisspieler und -spielerinnen bei den Australian Open finden Sie hier.

weiter bei sotschi-2014.RU >>>