russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



27-06-2008 Estland
Russland – EU: Litauen besteht auf Wiederaufnahme der Öllieferungen - Estlands wünscht normale Beziehungen zu Russland
Bei den Russland-EU-Verhandlungen über ein neues Basisabkommen sollten "schwere Fragen", die unter anderem von Litauen auf die Tagesordnung gesetzt wurden, nicht außer Acht gelassen werden, erklärte der Staatssekretär des litauischen Außenministeriums, Zigimantas Pavilionis.



Werbung


"Der Vertrag über strategische Partnerschaft sollte sehr konkret, juristisch verpflichtend sein und alle aktuellen sowohl für die EU als auch für Russland Fragen beinhalten", unterstrich Pavilionis. "Die Verhandlungen sollten gründlich und konsequent geführt werden, ohne dass schwere Fragen, insbesondere die Energiesicherheit und die Situation in Georgien, außerhalb der Diskussion bleiben."

Ende April hatte Vilnius sein Veto gegen den Start der Russland-EU-Verhandlungen eingelegt, weshalb die Diskussion um einen Monat verzögert wurde. Litauen bestand darauf, dass zu den Verhandlungsthemen solche Themen wie die Wiederaufnahme von russischen Öllieferungen an den Ölkonzern Mazeikiu Nafta, die Regelung von "eingefrorenen Konflikten" in Georgien und Moldawien sowie die Teilnahme Russlands an diversen internationalen Rechtsangelegenheiten gehören.

Estnischer Premier begrüßt Treffen der Präsidenten Russlands und Estlands in Chanty-Mansijsk

Der estnische Ministerpräsident Andrus Ansip begrüßt das in Chanty-Mansijsk geplante Treffen der Präsidenten Russlands und Estlands, Dmitri Medwedew und Toomas Hendrik Ilves, wo die beiden Teilnehmer des Russland-EU-Summits und des Forums der finno-ugrischen Völker sind.

"Allein die Tatsache, dass die Präsidenten Russlands und Estlands bei einem Arbeitstreffen zusammenkommen werden, ist gut", stellte er in Tallinn fest. "Schlecht ist aber, dass solche Treffen sehr selten passieren." "Ich gehöre nicht zu den Menschen, die daran glauben, dass sich in den russisch-estnischen Beziehungen etwas bei einem einstündigen Treffen kardinal ändern lässt", fuhr Ansip fort. "Das bevorstehende Treffen ist aber ein klares Signal für die Bereitschaft Estlands zu normalen Nachbarbeziehungen mit Russland."

Russland bleibt einer der wichtigsten Außenhandelspartner Estlands

Russland bleibt nach wie vor einer der wichtigsten Außenhandelspartner Estlands. Russland steht an dritter Stelle unter den Ländern, in welche estnische Waren exportiert werden, und an sechster Stelle unter den Importeurländern.

Von April 2007 bis April 2008 hat Russland aus Estland Waren im Wert von 1,133 Milliarden estnische Kronen bzw. 72,6 Millionen Euro importiert, während Russland nach Estland Waren im Wert von 1,118 Milliarden estnische Kronen bzw. 71,6 Millionen Euro exportiert hat.

Dabei ist der russische Import nach Estland in dem Berichtszeitraum um 45 Prozent zurückgegangen, was Schätzungen von estnischen Analytikern zufolge auf die Folgen des Abbaus des Denkmals für den sowjetischen Befreiungssoldaten in Tallinn und die dadurch verursachten Massenunruhen zurückzuführen ist. Die Demontage erfolgte auf Beschluss der estnischen Regierung. [ russland.RU ]