russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.


Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013


17-08-2007 Georgien
Radioaktives Zäsium am ehemaligen russischen Militärstützpunkt Achalkalaki wird entsorgt
Zwei Kapseln mit radioaktivem Zäsium-137 sind von georgischen Militärs vom ehemaligen russischen Militärstützpunkt in Achalkalaki weggebracht worden. Das berichtet die Agentur Novosti-Grusia unter Berufung auf das Verteidigungsministerium des Landes.



Werbung


Die Arbeiten zur Aufdeckung und Neutralisierung der radioaktiven Strahlungsquellen in dem Stützpunkt hatten Fachleute des militärwissenschaftlichen Zentrums „Delta“ durchgeführt. Sie entdeckten die Kapseln mit Zäseium-137 in einem Lagerraum auf dem Gelände des ehemaligen Stützpunktes.

„Die radioaktiven Quellen sind vom Stützpunkt abtransportiert worden und werden nun in einem provisorischen Speicher aufbewahrt, bis ein Bunker für die Lagerung radioaktiver Abfälle gebaut wird. Dorthin werden alle radioaktiven Stoffe gebracht, die an den ehemaligen Standorten der russischen Truppen entdeckt werden“, sagte der technische Direktor des Zentrums „Delta“, Temur Achalaja, Journalisten mit.

Das georgische Verteidigungsministerium berichtet über etwa 120 radioaktive Funde seit dem Beginn der Übergabe der russischen Militärstützpunkte an Georgien.

An dem Lager, wo die radioaktiven Stoffe entdeckt worden waren, sind jetzt Entschärfer und Pioniere eines ingenieurtechnischen Bataillons eingesetzt, die um das Lager herum deponierte Personenminen entschärfen“, berichtet Novosti-Grusia.

Wie der Sprecher des georgischen Verteidigungsministeriums früher mitteilte, haben die „Delta“-Experten die Information über die Entdeckung einer Mine auf dem Gelände des Stützpunktes nicht bestätigt. Ihm zufolge handelt es sich nur um eine radioaktive Verschmutzungsquelle.

Zuvor am Donnerstag wurde mitgeteilt, dass auf dem Gelände des Stützpunktes eine Mine und eine radioaktive Strahlungsquelle entdeckt wurden.

Der 62. russische Militärstützpunkt in der Stadt Achalkalaki war Ende Juni dieses Jahres entsprechend einem Abkommen über Termine für den Abzug der Militärstützpunkte des russischen Verteidigungsministeriums von georgischem Territorium vollständig an das Verteidigungsministerium Georgiens übergeben worden.[ ria novosti ]

Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013