russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.


Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013


08-08-2008 Georgien
Russlands Presse: Ein neuer Krieg im Kaukasus
Georgien hat endlich verwirklicht, was es seit mehreren Jahren vorbereitete - die Entfesslung eines Kriegs gegen Südossetien, schreiben russische Zeitungen am Freitag. Die Blutsverwandtschaft mit den Südosseten wird unvermeidlich Nordossetien und folglich auch den ganzen russischen Kaukasus in den Krieg einbeziehen.




Werbung



In Tiflis und Washington macht man kein Hehl aus der Absicht, Russland wenn nicht auf politischem, dann auf militärischem Wege aus Abchasien und Südossetien zu verdrängen.

Wie der südossetische Ex-Premier Oleg Tesijew sagt, hat sich in der Republik ein vollumfänglicher Krieg unter Einsatz von schwerer Technik entfaltet. "Es ist irrtümlich, von einer geringfügigen Konfrontation zu sprechen. In Südossetien ist bereits seit einer Woche ein richtiger Krieg im Gange", erklärte er der Ausgabe "Gaseta".

Eine Besonderheit des neuen georgisch-ossetischen Krieges ist die extreme Polarisierung der Positionen von Russland und den USA. Dass sich die Interessen von Moskau und Washington in Transkaukasien gegenseitig ausschließen, war bereits Anfang der 90er Jahre offenkundig, aber damals konnten die Seiten noch so tun, als stünden sie "über dem Gemenge".

Heute unterstützten die USA und ihren Verbündeten Georgien ganz offen, darüber hinaus drohen sie Russland recht unmissverständlich mit einer "Erhitzung" Nordkaukasiens (das hat der stellvertretende US-Außenminister Mattew Bryza wiederholt erklärt).

Angesichts der Absicht der kaukasischen Freiwilligen, auf Seiten Südossetiens zu kämpfen, und der Tatsache, dass ein Flüchtlingsstrom aus der Republik die ossetisch-inguschischen Streitigkeiten im Bezirk Prigorodny in Nordossetien verschärfen könnte, ist das durchaus wahrscheinlich.

Russland bringt gewohnheitsmäßig "seine Besorgnis zum Ausdruck" und fordert beide Seiten zum Waffenstilltand auf, wird jedoch weder in Tiflis noch in den weltgrößten Hauptstädten als neutral angesehen, besonders nach den vor kurzem veröffentlichten Versprechungen des Außenministeriums und des Kommandos des Nordkaukasischen Militärbezirks, die Bürger der Russischen Föderation in den nicht anerkannten Republiken zu schützen, und nach dem demonstrativen Flug russischer Jäger über Zchinwali.

Eine Quelle im Verteidigungsministerium teilte der "RBC Daily" mit, dass die Truppen dieses Militärbezirks in den Kriegszustand versetzt worden seien und sich in einer Wartestellung befänden.

"Beliebige konkrete Beschlüsse über die Truppenverlegung und den Waffeneinsatz sind ein Vorrecht der politischen Führung", wurde im Verteidigungsministerium betont. "Sobald der Befehl kommt, werden unsere Truppen in den Konfliktraum vorrücken, um die russischen Bürger zu verteidigen."

"Die Wiederaufnahme der Kriegshandlungen wird Russland nur zur Anerkennung der selbst ernannten Republiken bewegen", sagte Konstantin Satulin, Abgeordenter der Staatsduma und Direktor des Instituts der GUS-Länder der Zeitung "Moskowski Komsomolez".

"Das wird zwar einen Ausbruch von Emotionen bewirken, aber die Anerkennung ist notwendig, damit Georgien nicht mehr hofft, dass sich Südossetien nach einer abermaligen Provokation dem Sieger auf Gnade und Ungnade ergibt."

Nach Ansicht des Parlamentariers kann die Wiedereingliederung Südossetiens in Georgien nur um den Preis eines großen Blutvergießens erreicht werden und an sich ebenfalls nicht friedensdienlich sein, denn das werde in der Region einen Partisanenkrieg entfesseln.

Quellen: "RBC Daily", "Gaseta", "Moskowski Komsomolez" vom 08.08.08, RIA Novosti

Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013