russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.


Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013


08-06-2011 Georgien
Russland und Georgien vor möglicher Eskalation


Knapp drei Jahre nach dem russisch-georgischen Konflikt ist die Lage in der Region nach EU-Angaben zwar stabil aber unvorhersehbar. Es bestehe die Gefahr einer möglichen "gefährlichen Eskalation", sagte am Dienstag der EU-Vertreter bei den sogenannten Genfer Gesprächen zwischen Russland und Georgien, Pierre Morel. Es bedürfe einer gemeinsamen Anstrengung, um Spannungen abzubauen und das Vertrauen wiederherzustellen.




Werbung


Vertreter Russlands, Georgiens sowie der abtrünnigen georgischen Provinzen Abchasien und Südossetien waren zuvor zu den 16. Genfer Gesprächen unter Leitung von EU, UNO und der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) zusammengekommen.

Der Chef der georgischen Delegation, Giorgi Bokeria, sagte, er schließe ein Scheitern der Gespräche nicht aus, sollte sich die Situation in der Region nicht verbessern. Morel erklärte, es sei "alarmierend", dass es nach zweieinhalb Jahren intensiver Arbeit noch immer derart viele Vorfälle in der Region gebe. Georgien hat nach eigenen Angaben in den vergangenen Monaten mehrere Anschläge vereitelt und Verdächtige festgenommen. Am Dienstag warf die georgische Präsidialverwaltung den russischen Geheimdiensten die Organisation von Terroranschlägen auf dem Territorium Georgiens vor, nachdem das georgische Innenministerium mitgeteilt hatte, dass die Sicherheitskräfte einen Anschlag vor dem NATO-Büro in Tiflis verhindert hätten. Russlands Vizeaußenminister Grigori Karassin sagte dazu, "dass es sich dabei um eine weitere Propaganda-Übung handelt". Zugleich erklärte er wir sich bereit, "konkrete Fakten, Zahlen und Angaben, über die die georgische Seite verfügt, unter die Lupe zu nehmen und zu kommentieren." Wichtig sei, dass Georgien Russland keine erlogenen Daten und keinen Salat aus verschiedenen abgehörten Telefongesprächen zuspielen, sondern ernstzunehmendes Material vorlegen werde, das professionell analysiert werden könnte, so Karassin. Trotz der angespannten Lage sollen die Gespräche in Genf am 4. Oktober fortgesetzt werden.

Um die pro-russischen Regionen Abchasien und Südossetien wieder unter Kontrolle zu bringen, hatten georgische Truppen im August 2008 eine Offensive in Südossetien gestartet. Daraufhin marschierte die russische Armee in Georgien ein. Nach fünftägigen Gefechten stimmten beide Seiten einem von der EU vermittelten Waffenstillstand zu.
[russland.RU]
Das hat mir gut gefallen… Flattr this



Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013