russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



25-04-2007 Boris Jelzin
Spitzenpolitiker aus Dutzenden Ländern treffen in Moskau ein um sich von Boris Jelzin zu verabschieden
In Moskau treffen am heutigen Mittwoch Staatsoberhäupter von Dutzenden Ländern und prominente Politiker aus verschiedenen Staaten ein, um der Trauerzeremonie für den verstorbenen ersten Präsidenten Russlands, Boris Jelzin, in der Moskauer Christus-Erlöserkathedrale beizuwohnen.

Von Jelzin wollen sich hochrangige Vertreter fast aller GUS-Mitgliedsstaaten verabschieden. Jelzins Freund, Kasachstans Präsident Nursultan Nasarbajew, hat als einer der ersten beschlossen, persönlich der Trauerfeier beizuwohnen. Nach Russland kommen außerdem der Staatschef Weißrusslands, Alexander Lukaschenko, der Premier der Ukraine, Viktor Janukowitsch, das einstige ukrainische Staatsoberhaupt, Leonid Kutschma, und der Ministerpräsident Tadschikistans, Akil Akilow.

An der Spitze der offiziellen Delegation Georgiens wird die Parlamentschefin Nino Burdschanadse stehen. Kirgisien wird durch den Regierungschef des Landes, Almasbek Atambajew, und eine Reihe von Personen des politischen und gesellschaftlichen Lebens vertreten sein.

Nach Moskau kommen auch Repräsentanten der Baltikum-Staaten auf höchster Ebene, nämlich die Präsidenten Estlands und Litauens, Toomas Hendrik Ilves und Valdas Adamkus, und die ehemaligen Staatschefs Litauens und Lettlands, Algirdas Brazauskas und Guntis Ulmanis.

Auch der Bundespräsident Horst Köhler, der im Zusammenhang mit dem Ableben von Jelzin alle für heute anberaumten auf seinem Terminplan stehenden Veranstaltungen in Deutschland abgesagt hat, wird in Moskau eintreffen.

Das einheitliche Europa wird durch Benita Ferrero-Waldner, Kommissarin für Außenbeziehungen und Europäische Nachbarschaftspolitik, vertreten sein.

Aus Großbritannien werden Prinz Andrew, der Herzog von York, und der einstige Premierminister des Vereinigten Königreiches, John Major, kommen. Tony Blair, und Majors Vorgängerin Margaret Thatcher haben schriftlich zum Tod von Jelzin kondoliert.

Eine der größten Delegationen wird die rumänische sein. Sie wird aus dem Unterhauschef Bogdan Olteanu, dem Vertreter der russischen Gemeinde in Rumänien, Miron Ignat, dem Senator Ilie Sarbu und einer Reihe von Angehörigen des rumänischen Außenministeriums bestehen.

Vom Ex-Präsidenten Russlands wollen sich auch viele seiner ehemaligen Amtskollegen verabschieden.

Nach Moskau kommen zwei einstige Staatspräsidenten der USA, George Bush der Ältere und Bill Clinton, sowie die ehemaligen Staatschefs von Finnland, Bulgarien und Polen, und zwar Mauno Koivisto, Schelju Schelew und Lech Walesa.

Der Trauerfeier in der Christus-Erlöserkathedrale werden auch die Ex-Ministerpräsidenten Kanadas und Italiens, Jean Chretien und Julio Andreotti, beiwohnen.

Der ehemalige russische Präsident Boris Jelzin wird heute in Moskau beerdigt. Er war am Montag im Alter von 76 Jahren an Herzversagen gestorben. Die russische Regierung rief für heute Staatstrauer aus. Für den früheren Staatschef soll eine christlich-orthodoxe Messe gelesen werden, bevor er auf dem Moskauer Nowodewitschi-Friedhof beigesetzt wird.[afp/itartass/russland.RU]