8./9. Mai - Ende des Großen Vaterländischen Krieges


60 Jahre Partnerschaft zwischen Coventry und Wolgograd
Die britische Stadt Coventry und die russische Stadt Wolgograd (von 1925 bis 1961 Stalingrad) begehen am Montag den 60. Jahrestag der Unterzeichnung ihres Partnerschaftsvertrags.

Wie RIA Nowosti aus der russischen Botschaft in London erfuhr, weilt eine Delegation aus Wolgograd auf Einladung des Bürgermeisters von Coventry in Großbritannien.

Am Montag gibt die russische Botschaft anlässlich des Jubiläums einen festlichen Empfang, zu dem Bürgermeister der britischen Städte geladen sind, die durch Partnerschaftsbeziehungen mit russischen Städten verbunden sind.

Während des Empfangs wird ein Kinderchor des Doms von Coventry auftreten, der im September 2004 an den Festlichkeiten anlässlich des Gründungstags von Wolgograd teilgenommen und gemeinsam mit dem symphonischen Orchester der Wolgograder Philharmonie ein Konzert gegeben hatte.

Der andere Anlass für den festlichen Empfang ist der 60. Jahrestag des Sieges im Zweiten Weltkrieg: sowohl Coventry als auch Wolgograd waren im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt worden. Russische und deutsche Partnerstädte wollen in diesem Zusammenhang eine gemeinsame Erklärung annehmen.

"Zu einem Symbol für Not und Leid der zivilen Bevölkerung wurden die Einwohner von Coventry, das durch massive Bombenangriffe der deutschen Luftwaffe schwer beschädigt wurde, sowie die Einwohner der sowjetischen Stadt Stalingrad, die zahlreiche Leiden ertragen mussten und denen der Krieg eine völlig zerstörte Stadt hinterließ", verlautet aus der russischen diplomatischen Vertretung.

Der Partnerschaftsvertrag zwischen Coventry und Stalingrad war der Auftakt zu der weltweiten Bewegung der Partnerstädte. Bis jetzt haben 27 russische und 27 britische Städte offiziell eine Partnerschaft geschlossen. 26 weitere russisch-britische Städtepaare wickeln gemeinsame Projekte ab, ohne Partnerschaftsverträge unterzeichnet zu haben.

Bei der Schlacht um Stalingrad (vom 17. 1942 bis zum 2. Februar 1943) waren im Raum Stalingrad 22 Hitlerdivisionen (330 000 Mann) eingekesselt und vernichtet worden. Splittergruppen der 6. Armee der Wehrmacht (ca. 91 000 Mann) mit General Paulus an der Spitze ergaben sich. Die Schlacht um Stalingrad führte eine Wende im Großen Vaterländischen Krieg herbei. (Ria)
Sowjetische Agitproplakate zum 2. Weltkrieg
zum Vergrössern auf das Bild klicken





Sowjetische Flugblätter für deutsche Soldaten
zum Vergrössern auf das Bild klicken


Deutsche Agitproplakate zum 2. Weltkrieg
zum Vergrössern auf das Bild klicken