8./9. Mai - Ende des Großen Vaterländischen Krieges


"Eskorten des Andenkens" durch Orte des Kampfruhmes sowjetischer Soldaten in China und Korea
Aus der Primorje - der fernöstlichen Region Russlands an der Westküste des Japanischen Meeres - begaben sich am Dienstag "Eskorten des Andenkens", durch Orte des Kampfruhmes sowjetischer Soldaten in China und Nordkorea. Ihnen gehören Kriegsveteranen, Jugendliche und Journalisten an.

Wie im Pressezentrum der Administration von Primorje-Region mitgeteilt wurde, ist diese Aktion für den 60. Jahrestag des Sieges über dem Faschismus anberaumt. Ihre Teilnehmer werden Grabstätten sowjetischer Soldaten besuchen, die in den Jahren des Zweiten Weltkrieges bei der Befreiung Chinas und Nordkoreas gefallen sind, und an Gräbern und Denkmälern Blumen niederlegen.

Insgesamt befinden sich auf dem Territorium Chinas und der KDRV über 400 Grabstätten von Soldaten der Sowjetarmee, die in den Jahren des Zweiten Weltkrieges ums Leben gekommen sind.

Die Sowjetunion erklärte am 8. August 1945 nach der Kapitulation Deutschlands in Übereinstimmung mit alliierten Verpflichtungen, die auf der Jalta-Konferenz der drei Staatschefs der Antihitlerkoalition (Stalin, Roosevelt und Churchill) auf der Krim vom 4. bis zum 11. Februar 1945 eingegangen wurden, Japan den Krieg. Nach der Zerschlagung der japanischen Kräfte in der Manschurei (Nordostchina) durch die Rote Armee unterzeichnete Japan am 2. September 1945 die bedingungslose Kapitulation. (RIA)
Sowjetische Agitproplakate zum 2. Weltkrieg
zum Vergrössern auf das Bild klicken





Sowjetische Flugblätter für deutsche Soldaten
zum Vergrössern auf das Bild klicken


Deutsche Agitproplakate zum 2. Weltkrieg
zum Vergrössern auf das Bild klicken