8./9. Mai - Ende des Großen Vaterländischen Krieges


Auch Putins Familie wurde vom Krieg schwer getroffen
Für den russischen Präsidenten Wladimir Putin ist der 9. Mai ein Jahrestag des Sieges über den Faschismus, ein Feiertag, der nicht auf Hass, sondern auf Erinnerung und Respekt vor den Gefallenen beruht.

"In unserer Familie war der 9. Mai immer ein Feiertag, der nicht auf Hass, sondern auf Erinnerung und Respekt vor den Gefallenen beruhte. Natürlich ist unser Volk stolz, dass es diese harte Prüfung bestehen und einen Sieg davontragen konnte", sagte Putin in einem gemeinsamen Interview von ARD und ZDF in Moskau.

Trotz der zahlreichen Verluste im Zweiten Weltkrieg habe es in seiner eigenen Familie keinen Hass gegenüber dem deutschen Volk gegeben, sagte der Kreml-Chef.

Von den Geschwistern seiner Eltern sei jedes zweite umgekommen, erzählte er. "Meine Eltern haben ein Kind im belagerten Leningrad verloren. Der Vater blieb nur wegen einer schweren Frontverletzung am Leben. Trotzdem gab es in unserer Familie niemals Hass gegen das deutsche Volk ", betonte der russische Präsident.

Weiter erzählte Putin den Journalisten, dass sein Großvater noch im Ersten Weltkrieg einen österreichischen Soldaten erst verletzt und dann selbst verbunden hatte (Der Erste Weltkrieg wurde von 1914 bis 1918 zwischen den Entente-Mächten - Russland, Großbritannien und Frankreich - auf der einen Seite und dem Dreibund, bestehend aus Deutschland, Österreich-Ungarn und aus dem Osmanischen Reich, auf der anderen Seite ausgetragen).

"Meine Mutter erinnerte sich noch an den Ersten Weltkrieg. Ihr Vater hatte in diesem Krieg gekämpft. Er hatte ihr eine Geschichte erzählt: Während eines Grabenkampfes bemerkte er, dass ein feindlicher Soldat auf ihn zielt. Er schoss als erster und verletzte diesen. Dann kroch er zu ihm, nahm seinen Verbandkasten, verband ihm die Wunde und kroch zurück, in seinen Schützengraben", erzählte Putin.

"Meine Eltern, und vor allem meine Mutter, sagten mir immer, dass sich einfache Menschen ihren Herrschern fügen müssen. Aber gerade die einfachen Menschen sind in allen Ländern immer die ersten Opfer", sagte er weiter.

Auf den Jahrestag des Sieges angehend, betonte Putin, es sei immer ein Feiertag gewesen, "der mit Hoffnung auf die Zukunft verbunden ist". (RIA)
Sowjetische Agitproplakate zum 2. Weltkrieg
zum Vergrössern auf das Bild klicken





Sowjetische Flugblätter für deutsche Soldaten
zum Vergrössern auf das Bild klicken


Deutsche Agitproplakate zum 2. Weltkrieg
zum Vergrössern auf das Bild klicken