8./9. Mai - Ende des Großen Vaterländischen Krieges


Polen wollen Bolschoi-Tänzer nach Putin-Rede nicht mehr sehen
Mit seiner Rede bei den Gedenkfeiern zum Ende des Zweiten Weltkriegs hat der russische Präsident Wladimir Putin dem berühmten Moskauer Bolschoi-Ballett einen Bärendienst erwiesen: Das prestigereiche Ballett, das zur Zeit auf Polen-Tournee ist, muss seither vor leeren Rängen auftreten.

Weil sich die Polen so sehr über Putins Auftritt ärgerten, geben sie massenweise ihre Eintrittskarten zurück, wie der Tournee-Veranstalter Wiktor Switoniak am Dienstag bekanntgab. Den zurückgeschickten Karten fügten sie zur Begründung hinzu, nach Putins Äußerungen sei ihnen die Lust auf die Vorstellung vergangen.

Putins Rede am Montag in Moskau stieß in Polen auf herbe Kritik, weil er mit keinem Wort erwähnte, welchen Anteil Polen am Sieg über das nationalsozialistische Deutschland hatte. Der Bolschoi-Impresario Cesari Schijko zeigte sich empört über den Boykott. Es sei "skandalös", Politik und Kultur zu vermischen. Die ersten beiden Auftritte des Balletts seien ausverkauft gewesen; am Montag hätten die Künstler in Warschau jedoch vor fast leeren Rängen gestanden. [ afp / russland.RU – die Internet - Zeitung ]
Sowjetische Agitproplakate zum 2. Weltkrieg
zum Vergrössern auf das Bild klicken





Sowjetische Flugblätter für deutsche Soldaten
zum Vergrössern auf das Bild klicken


Deutsche Agitproplakate zum 2. Weltkrieg
zum Vergrössern auf das Bild klicken