8./9. Mai - Ende des Großen Vaterländischen Krieges


Politologe: Stalins System hat Menschheit vor einem noch furchtbareren System gerettet
60 Jahre nach dem Ende des Großen Vaterländischen Krieges lassen die Streitgespräche darüber nicht nach, mit welchem Preis der Sieg in diesem Krieg erzielt wurde.

Nach Ansicht des Politologen Leonid Radsichowski, hätte es vielleicht ohne Stalin an der Spitze des Landes keine 30 Millionen Tote auf Seiten der UdSSR gegeben, aber auch keinen Sieg.

Der gigantische Beitrag Stalins (seiner Partei und seines Systems) zum Sieg ist offensichtlich, stellt der Politologe in einem am Mittwoch in der "Rossijskaja Gaseta" veröffentlichten Interview fest. Die Worte "Das Volk hat ohne Stalin gesiegt" haben zwar einen emotionalen Sinn, jedoch keinen realen Inhalt. Natürlich wird der Krieg von einem Volk geführt, das aber organisiert und gelenkt werden muss.

Vier tote Sowjetsoldaten pro einen toten Deutschen (an allen Fronten verloren die Deutschen 3 200 000 Mann) bzw. zehn tote Sowjetbürger für einen deutschen Soldaten - dies sind der stalinsche Krieg und der stalinsche Sieg. Dies ist kein Preis für Stalins "Fehler". Dies ist eine Realisierung der Logik, der Ideologie und der "Antropologie" des Stalinismus-Bolschewismus, für die "der Tod eines Menschen eine Tragödie und der Tod von Millionen - Statistik" ist.

Die bolschewistisch-stalinsche Staatsmaschinerie war für den inneren und den äußeren Krieg geschaffen worden. Auch nach dem Beginn des Krieges gegen Deutschland kämpfte der Staat weiterhin gegen eigene Bürger. Von den Sonderabteilungen und Tribunalen an der Front wurden rund eine Million Soldaten und Offiziere zur Erschießung verurteilt. Die Methoden, mit denen der Staat gegen die Feinde und gegen die Eigenen kämpfte, waren völlig identisch: Ein totaler Krieg eines totalitären Staates. Der Vorwurf "Stalin hat Soldaten nicht geschont" macht keinen Sinn. Diejenigen, die in "Lagerstaub" verwandelt werden sollen, werden nicht geschont, einzelne Stäubchen werden nicht gezählt.

Die Frage "des Preises des Sieges" existierte für den stalinschen Staat einfach nicht: Nach der Logik dieses Staates waren 30 Millionen Menschenleben keinesfalls ein furchtbarer Preis. Hätte man anders siegen können? Nein, im Fall Hitler war das unmöglich. Deshalb zerdrückten die Deutschen Europa, das seine Soldaten schonte, wie eine faule Nuss. Und deshalb hätte es wohl keine 30 Millionen Tote auf Seiten der UdSSR gegeben, hätte nicht Stalin an der Spitze des Landes gestanden, es hätte aber auch keinen Sieg gegeben. Deshalb rettete das stalinsche System die Menschheit vor einem noch furchtbareren System. (RIA)
Sowjetische Agitproplakate zum 2. Weltkrieg
zum Vergrössern auf das Bild klicken





Sowjetische Flugblätter für deutsche Soldaten
zum Vergrössern auf das Bild klicken


Deutsche Agitproplakate zum 2. Weltkrieg
zum Vergrössern auf das Bild klicken