8./9. Mai - Ende des Großen Vaterländischen Krieges


Festsitzung im israelischen Knesset zum 60. Jahrestag des Sieges
Eine Festsitzung anlässlich des 60. Jahrestages des Sieges über das faschistische Deutschland fand am Dienstag im israelischen Knesset statt.

Als Gäste waren rund 400 Veteranen des Großen Vaterländischen Krieges zur Sitzung eingeladen. Außerdem wohnten der Sitzung Hauptmarschall der Fliegerkräfte Alexander Jefimow, ehemaliger Chef der Luftstreitkräfte der Sowjetunion, und Flottenadmiral Wladimir Tschernawin, früherer Chef der Seekriegsflotte der UdSSR, der Sitzung bei, die zu den Feierlichkeiten nach Israel gekommen waren.

Wie die Abgeordneten betonten, wird das Siegesjubiläum in Israel erstmals auf gesamtstaatlicher Ebene begangen. Die Festveranstaltungen und die Paraden der Veteranen des Zweiten Weltkrieges wurden mit Unterstützung der örtlichen Selbstverwaltungsorgane organisiert.

In seiner Ansprache verwies Israels Ex-Premier Ehud Barak auf die entscheidende Rolle der Sowjetunion bei der Zerschlagung des faschistischen Deutschland. "Gerade die Rote Armee hat dem nazistischen Unwesen den Nacken gebrochen", erklärte der Abgeordnete.

"Ohne sowjetische Teilnahme am Krieg hätte es keinen Sieg über das faschistische Deutschland gegeben und auch eine Gründung des Staates Israel wäre unmöglich gewesen", betonte Barak. (RIA)
Sowjetische Agitproplakate zum 2. Weltkrieg
zum Vergrössern auf das Bild klicken





Sowjetische Flugblätter für deutsche Soldaten
zum Vergrössern auf das Bild klicken


Deutsche Agitproplakate zum 2. Weltkrieg
zum Vergrössern auf das Bild klicken