8./9. Mai - Ende des Großen Vaterländischen Krieges


In China Bücher sowjetischer Schriftsteller über den Großen Vaterländischen Krieg herausgegeben
In China wurde eine Reihe von Büchern sowjetischer Schriftsteller über den Großen Vaterländischen Krieg 1941-1945 herausgegeben.

Aus diesem Anlass wurde in der russischen Botschaft in der VRCh ein Schreiben des Präsidenten Russlands Wladimir Putin in feierlicher Form an den chinesischen Volksverlag und die chinesischen Leser überreicht.

In seinem Schreiben betont der russische Staaschef, dass das Jubiläum des Großen Sieges, das in diesem Jahr begangen wird, ein besonderes Datum für das russische Volk ist.

„Der Sieg wurde von unserem Volk gemeinsam mit den anderen Völkern der Antihitlerkoalition errungen", hebt Putin hervor. Ihm zufolge ist dieser Sieg zu einem unschätzbaren Gemeingut der Menschen verschiedener Nationalitäten und Glaubensbekenntnisse geworden.

„Eine der einprägsamen, heroischen Seiten der Geschichte jener Jahre ist der gemeinsame Kampf gegen den japanischen Militarismus gewesen", unterstreicht der russische Präsident.

„Ich bin überzeugt, dass Russland und die VRCh, gestützt auf die seit langem bestehenden Beziehungen der Partnerschaft und des strategischen Zusammenwirkens, auch in der Zukunft einen erheblichen Beitrag zur Festigung des Friedens und zur allgemeinen Verständigung auf unserem Planeten leisten werden", heißt es im Schreiben von Putin.

Die chinesischen Leser werden sich mit den Werken „Sie kämpften für die Heimat" von Michail Scholochow, „Die Unbeugsamen" von Boris Gorbatow, „Als Mensch aus einer Legende bezeichnet" von Iwan Leonow, „Die Lebenden und die Toten" von Konstantin Simonow u.a. bekannt machen können.(RIA)
Sowjetische Agitproplakate zum 2. Weltkrieg
zum Vergrössern auf das Bild klicken





Sowjetische Flugblätter für deutsche Soldaten
zum Vergrössern auf das Bild klicken


Deutsche Agitproplakate zum 2. Weltkrieg
zum Vergrössern auf das Bild klicken