8./9. Mai - Ende des Großen Vaterländischen Krieges


Erkennungsmarken gefallener deutscher Soldaten an ihre Heimat übergeben
Das Rostower Zollamt hat beschlagnahmte Erkennungsmarken von im Zweiten Weltkrieg gefallenen Angehörigen der Wehrmacht an die Vertretung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. in Moskau übergeben.

Das wurde der RIA Novosti am Mittwoch im Pressedienst des Rostower Zollamtes mitgeteilt. "Bei einem deutschen Bürger wurden nach einer Gerichtsentscheidung die in der Zolldeklaration nicht angegebenen Erkennungsmarken beschlagnahmt, als er versuchte, sie aus Russland in die Ukraine auszuführen", berichtete der Gesprächspartner der Agentur.

Er erläuterte, dass die Erkennungsmarken einem Gutachten zufolge keine kulturellen Werte sind. Dennoch sind sie von großer Bedeutung, um die gefallenen Soldaten aus der Liste der Vermissten zu streichen und um ihren Familien Entschädigungen auszuzahlen. (RIA)
Sowjetische Agitproplakate zum 2. Weltkrieg
zum Vergrössern auf das Bild klicken





Sowjetische Flugblätter für deutsche Soldaten
zum Vergrössern auf das Bild klicken


Deutsche Agitproplakate zum 2. Weltkrieg
zum Vergrössern auf das Bild klicken