8./9. Mai - Ende des Großen Vaterländischen Krieges


Russische und amerikanische Mariner gedachten der Gefallenen im Zweiten Weltkrieg
Russische und amerikanische Mariner haben am Mittwoch auf den Marianeninseln der Gefallenen im Zweiten Weltkrieg gedacht. Wie der RIA Novosti am Mittwoch im Pressezentrum der russischen Pazifikflotte (Russ. Abk.: TOF) mitgeteilt wurde, nahmen TOF-Stabschef, Vizeadmiral Konstantin Sidenko und Konteradmiral Charles Joe Leding, Befehlshaber der US-Seestreitkräfte in der Zone der Marianeninseln an einer Kranzniederlegung an der Gedenkstätte für die amerikanischen Soldaten auf der Insel Guam teil, die bei der Befreiung der Marianeninseln ums Leben gekommen waren.

"Die Opfer, die die Völker unserer Länder für den Sieg im Zweiten Weltkrieg gebracht hatten, dürfen nie vergessen werden. Das Andenken an unsere Väter und Großväter wird ewig sein", sagte Konstantin Sidenko.

Wie der amerikanische Konteradmiral sagte, ist es sehr wichtig, die gegenseitige Verständigung zwischen Russland und den USA zu bewahren. Sollte das gelingen, werden sich die Beziehungen zwischen den beiden Ländern im Weiteren nur verbessern.

Eine Abteilung von Kampfschiffen der russischen Pazifikflotte ist am 27. März in der US-Flottenbasis Apra-Harbor (Insel Agana, Marianeninseln) eingetroffen. Der Abteilung gehören das U-Boot-Abwehrschiff "Marschal Schaposchnikow", das Landungsschiff "Pereswet", der Tanker "Petschenega" und der Rettungsschlepper SB-522 an.

Der Besuch erfolgt unter der Flagge von Vizeadmiral Sidenko. An der Fahrt nehmen etwa 800 Mariner teil, darunter Schüler der Pazifischen Marinehochschule "Admiral Makarow", eine Fliegergruppe und das Militärorchester der Primorje-Flottille der Pazifikflotte. [ RIA Novosti ]
Sowjetische Agitproplakate zum 2. Weltkrieg
zum Vergrössern auf das Bild klicken





Sowjetische Flugblätter für deutsche Soldaten
zum Vergrössern auf das Bild klicken


Deutsche Agitproplakate zum 2. Weltkrieg
zum Vergrössern auf das Bild klicken