8./9. Mai - Ende des Großen Vaterländischen Krieges


Buch über Verbrechen der Nazis von 1941/44 in Estland erschienen
Unter dem Titel "Die Verbrechen der Nazis und ihrer Helfershelfer im Baltikum (Estland). Dokumente und Zeugnisse 1941/44" ist das neue Buch des "Gesellschaftlichen Verbandes gegen den Neofaschismus und den zwischennationalen Hass (Antifaschistisches Komitee) Estlands vor kurzem erschienen.

Auf 526 Seiten enthält das Buch Dokumente aus der Zeit, als Estland von der Wehrmacht besetzt war, teilte der Sekretär des Komitees Andrej Sarenkow mit. So sind zum Beispiel Verfügungen der Sicherheitspolizei zu finden, auch Richtlinien des deutschen Kommandos sowie Protokolle der in der Nachkriegszeit durchgeführten Gerichtsprozesse gegen Personen, die in Repressalien gegen Zivilisten und sonstige Kriegsverbrechen verwickelt waren.

Im zweiten Abschnitt des Buchs wurden erstmals Dokumente über die Greueltaten der estnischen Strafkommandos im russischen Gebiet Pskow veröffentlicht. Im dritten Abschnitt des Buchs sind 12 000 Namen estnischer Bürger aufgeführt, nach denen die Besatzungsmacht gefahndet hatte. Die Liste war 1941 auf Befehl der Gestapo erstellt worden. [ RIA Novosti ]
Sowjetische Agitproplakate zum 2. Weltkrieg
zum Vergrössern auf das Bild klicken





Sowjetische Flugblätter für deutsche Soldaten
zum Vergrössern auf das Bild klicken


Deutsche Agitproplakate zum 2. Weltkrieg
zum Vergrössern auf das Bild klicken