8./9. Mai - Ende des Großen Vaterländischen Krieges


Zum 60. Jahrestag des Sieges wird in Moskau ein Denkmal für die Zusammenarbeit der Mitglieder der Antihitler-Koalition entstehen
In einer Woche soll in der Parkzone des Poklonnaja-Berges, hinter dem Museum des Großen Vaterländischen Krieges, die Baufläche für ein künftiges Denkmal planiert werden. Dieses Denkmal wird die Zusammenarbeit der Mitglieder der Antihitler-Koalition verkörpern.

Die feierliche Einweihung ist für den 60. Jahrestag des Sieges geplant.

Wladimir Ressin, Erster Stellvertreter des Oberbürgermeisters in der Regierung von Moskau und Leiter des hauptstädtischen Baukomplexes, führte eine Beratung durch, in welcher der Verlauf der Schaffung des Monumentes erörtert wurde.

Die Figuren von Soldaten der vier Mächte - der UdSSR, der USA, Großbritanniens und Frankreichs - bestehen schon in Ton, endgültig werden sie bis zum 15. Februar fertig sein. Daran wird in drei Schichten gearbeitet. Bis zum 10. Februar soll die gesamte Dokumentation für das Denkmal fertig vorliegen. Es wurde beschlossen, eine Woche später den Zeitplan der Arbeiten zur Bestätigung vorzulegen, und zwar muss laut ihm das Denkmal Mitte April fertig sein, wurde der RIA Nowosti im Pressedienst des Komplexes für Architektur, Bauwesen, Entwicklung und Rekonstruktion von Moskau mitgeteilt.

An der Spitze des Autorenkollektivs, das für den architektonisch-künstlerischen Aspekt des Denkmals verantwortlich zeichnet, steht Professor Michail Perejaslawez, Volkskünstler Russlands. Die vier Meter hohen Bronzefiguren von Soldaten der vier Mitgliedstaaten der Koalition werden an einem 20 Meter hohen Granitobelisken stehen, den das UNO-Emblem krönen soll. (RIA)
Sowjetische Agitproplakate zum 2. Weltkrieg
zum Vergrössern auf das Bild klicken





Sowjetische Flugblätter für deutsche Soldaten
zum Vergrössern auf das Bild klicken


Deutsche Agitproplakate zum 2. Weltkrieg
zum Vergrössern auf das Bild klicken