8./9. Mai - Ende des Großen Vaterländischen Krieges


Putin fordert Weltgemeinschaft zur Solidarität auf
Der russische Staatspräsident Wladimir Putin hat im Rahmen der Siegesparade vom 9. Mai in Moskau die Weltgemeinschaft aufgefordert, den neuen Gefahren solidarisch zu begegnen.

In seiner Ansprache auf dem Roten Platz, auf dem die Militärparade zum 61. Jahrestag des Sieges über den Hitlerfaschismus stattfindet, betonte Putin, dass der "Zusammenbruch des Faschismus denjenigen eine mahnende Lehre erteilen muss, die Rassen- und Fremdenhass schüren".

Putin erinnerte daran, dass in den Kriegsjahren "die reale Gefahr der Versklavung der Welt" bestanden hatte, die auf die Unterschätzung der nationalsozialistischen Ideologie zurückzuführen war. "Deshalb ist die Solidarität der Völker der Welt bei der Bewältigung der Gefahren der Gegenwart als unschätzbare Ressource von entscheidender Bedeutung", führte der russische Staatschef aus.

Er dankte den Kriegsveteranen für deren Heldenmut während des Krieges. [ RIA Novosti ]
Sowjetische Agitproplakate zum 2. Weltkrieg
zum Vergrössern auf das Bild klicken





Sowjetische Flugblätter für deutsche Soldaten
zum Vergrössern auf das Bild klicken


Deutsche Agitproplakate zum 2. Weltkrieg
zum Vergrössern auf das Bild klicken