8./9. Mai - Ende des Großen Vaterländischen Krieges


Lawrow: Andenken an den Großen Vaterländischen Krieg ist Russlands riesengroße Kraft und Gewähr seiner Stärke


Moskau – Das Andenken an den Sieg im Großen Vaterländischen Krieg ist für Russland eine riesengroße geistige Kraft und eine Gewähr seiner Stärke. Das machte am Dienstag Außenminister Sergej Lawrow im Vorfeld des 68. Jahrestages des Sieges im Großen Vaterländischen Krieg deutlich.

Lawrow legte traditionsgemäß Kränze an Gedenktafeln an den Wänden des Gebäudes des russischen Außenministeriums nieder. Auf diesen Tafeln stehen Namen der Diplomaten, die im Laufe des Krieges in Ausübung ihres Amtes ums Leben gekommen sind.

"Das Andenken an jenen Sieg wird uns nie verlassen. … Wir sind verpflichtet, alles zu tun, damit sich unsere Kinder und Kindeskinder an die Soldaten des Großen Vaterländischen Krieges auch weiter erinnern. … Alle vorangegangenen Generationen ohne Ausnahme stehen für ewig in der Schuld der Menschen, die unsere Heimat gerettet haben. … Dieses Andenken bildet eine riesengroße geistige und sittliche Kraft Russlands, eine Gewähr der Stärke unseres Staates und unseres Volkes. … Wir betonen jedes Jahr, indem wir diesen großen Feiertag begehen, die Unzulässigkeit aller Versuche, die Wahrheit über jenen Krieg aufs Neue umzuschreiben und die Heldentat von Menschen, die die Welt vor der "braunen Pest" gerettet haben, zu durchkreuzen. … Wir streben auch weiter danach, dass unser Land den Platz einnimmt, der ihm in der internationalen Arena mit Recht zusteht. … Bei dieser Arbeit ist das Andenken an den Sieg im Großen Vaterländischen Krieg für uns eine riesige Unterstützung".

Lawrow wünschte den Kriegsveteranen "gute Gesundheit, geistige und körperliche Kräfte, damit sie ihre kostbaren Erfahrungen auch weiter vermitteln".

US-Außenminister John Kerry, der zu einem offiziellen Besuch in Moskau ist, hat einen Kranz am Grabmal des Unbekannten Soldaten am Kreml niedergelegt. Nach der Zeremonie fand ein Gespräch zwischen dem Kerry und russischen Kriegsveteranen ohne Journalisten statt. Erst nach dem Treffen mit Kerry erfuhren Journalisten vom Veteranen Oleg Kubezki, dass der Minister Fragen zur Teilnahme der Veteranen an Kriegshandlungen und zu ihren heutigen täglichen Leben gestellt hatte. Danach habe Kerry allen Kriegsveteranen zum Tag des Sieges gratuliert, teilte Kubezki mit.

Es ist das erste Mal, dass ein US-Außenminister an einer solchen Zeremonie teilgenommen hat. Nur im April 1988 reiste der damalige Staatssekretär der USA George Shultz nach dem Abschluss der sowjetisch- amerikanischen Verhandlungen in Moskau in die Ukraine und legte dort Blumen am Grab des Unbekannten Soldaten in Kiew nieder.

[russland.RU]
Das hat mir gut gefallen… Flattr this




Werbung

Sowjetische Agitproplakate zum 2. Weltkrieg
zum Vergrössern auf das Bild klicken





Sowjetische Flugblätter für deutsche Soldaten
zum Vergrössern auf das Bild klicken


Deutsche Agitproplakate zum 2. Weltkrieg
zum Vergrössern auf das Bild klicken