8./9. Mai - Ende des Großen Vaterländischen Krieges


In Italien wird der 60. Todestag des russischen Helden der italienischen Widerstandsbewegung begangen
In der norditalienischen Bergsiedlung Cantalupo Ligure findet am Freitag eine feierliche Gedenkveranstaltung aus Anlass des 60. Todestages des Helden der italienischen Widerstandsbewegung, des Russen Fjodor Poletajew, statt.

Der Veranstaltung wohnen der Präsident der Abgeordnetenkammer des italienischen Parlaments, Pierferdinando Casini, der Botschafter Russlands in Italien, Alexej Meschkow, die Führung der Provinz Alessandria sowie eine Delegation aus der südöstlich von Moskau gelegenen Region Rjasan an der Spitze mit Gouverneur Georgi Schpak bei.

Während der Veranstaltung werden Kränze an dem Denkmal niedergelegt, welches an der Stelle errichtet wurde, an der der russische Held aus dem Gebiet Rjasan im Kampf fiel.

In dem kleinen Ort wird an diesem Tag festlich eine Fotoausstellung der Öffentlichkeit übergeben, die von RIA Nowosti gestaltet wurde.

Der russische Soldat und Held der Sowjetunion, Fjodor Poletajew, ist der einzige Russe, der mit der höchsten militärischen Auszeichnung Italiens, dem militärischen Verdienstkreuz in Gold, ausgezeichnet wurde.

Teilnehmer der Schlacht um Moskau, geriet er 1942 bei den Kämpfen am Don in Kriegsgefangenschaft, doch konnte er 1944 aus dem Konzentrationslager flüchten und sich den Partisanen in Norditalien anschließen. Bei Kämpfen in der Gegend von Cantalupo Ligure fiel Fjodor Poletajew heldenhaft im Kampf, als er Kameraden vor der drohenden Einkesselung bewahrte. (RIA)
Sowjetische Agitproplakate zum 2. Weltkrieg
zum Vergrössern auf das Bild klicken





Sowjetische Flugblätter für deutsche Soldaten
zum Vergrössern auf das Bild klicken


Deutsche Agitproplakate zum 2. Weltkrieg
zum Vergrössern auf das Bild klicken