8./9. Mai - Ende des Großen Vaterländischen Krieges


RIA Nowosti eröffnet Fotoausstellung in Paris
"Soldat, Krieg, Sieg" - so heißt die Ausstellung von seltenen Fotos der Kriegsjahre aus dem Archiv der RIA Nowosti, die am Montag im Armeemuseum in Paris, im berühmten Invalidenhaus, eröffnet wird, wo die sterblichen Überreste Napoleons ruhen.

Etwa 100 Fotos zeigen verschiedene Episoden des Großen Vaterländischen Krieges und nicht nur Momente von Kämpfen, sondern auch die alltägliche, schwere Soldatenarbeit und seltene Minuten der Ruhe. Auf den Bildern, deren Autoren das eigene Leben riskiert hatten, indem sie unter Kampfbedingungen gearbeitet hatten, sind sowohl die Bitternis der Niederlagen als auch die Tränen über die Verluste und die Freude des Sieges eingeprägt.

In der Ausstellung sind Fotos der Frontbildreporter Iwan Schagin, Georgi Selma, Maks Alpert, Michail Trachman, Jewgeni Chaldej, Michail Redkin und anderer Zeugen der historischen Ereignisse 1941-1945 vertreten.

Die Ausstellung eröffnen Swetlana Mironjuk, Generaldirektorin der RIA Nowosti, Alexander Adwejew, Botschafter Russlands in Frankreich, und Generaloberst Valeri Martschenkow, Leiter der Militäruniversität des russischen Verteidigungsministeriums.

Im Grußschreiben des Verteidigungsministers der Russischen Föderation an die Besucher der Ausstellung heißt es: "Es ist zutiefst signifikant, dass die Fotoausstellung, die dem 60. Jahrestag des Großen Sieges gewidmet ist, in der Hauptstadt von Frankreich stattfindet, einem Land, dessen Volk mutig und selbstlos Schulter an Schulter mit dem russischen Volk und anderen Völkern gegen die braune Pest des 20. Jahrhunderts - den Faschismus - gekämpft hatte. Immer weiter in die Tiefe der Zeiten gehen die feurigen Jahre der größten Prüfungen, der nicht wiedergutzumachenden Verluste und der menschlichen Leiden, des ungeheuerlichen Vandalismus und der Barbarei ein. Aber mit jedem Schritt der Geschichte wird es immer offensichtlicher, dass dies zugleich auch Jahre eines niedagewesenen Aufschwungs des menschlichen Geistes, einer nie dagewesenen Opferbereitschaft und Liebe, von Solidarität, Uneigennützigkeit und Massenheroismus gewesen waren."

Die Ausstellung im Invalidenhaus (gegründet von König Louis XIV. im Jahre 1670), die bis Mitte Mai 2005 andauern wird, werden etwa 200 000 Einwohner von Paris und Gäste der französischen Hauptstadt besichtigen können. (RIA)
Sowjetische Agitproplakate zum 2. Weltkrieg
zum Vergrössern auf das Bild klicken





Sowjetische Flugblätter für deutsche Soldaten
zum Vergrössern auf das Bild klicken


Deutsche Agitproplakate zum 2. Weltkrieg
zum Vergrössern auf das Bild klicken