8./9. Mai - Ende des Großen Vaterländischen Krieges


Das deutsche Volk hat die Nazi-Verbrechen teuer bezahlt
Das deutsche Volk hat die Verbrechen des nationalsozialistischen Regimes teuer bezahlen müssen. So heißt es im Kommentar des Departements für Information und Presse des russischen Außenministeriums im Zusammenhang mit dem 60. Jahrestag des Bombardements von Dresden durch die anglo-amerikanischen Fliegerkräfte, dessen Opfer größtenteils die Zivilbevölkerung war.

"Das tragische Ergebnis des Zweiten Weltkrieges waren Millionen von Opfern unter der Zivilbevölkerung, unter anderem Alte, Frauen und Kinder, die in den nazistischen KZs und Ghettos, während der Blockade von Leningrad oder unter Bomben und Geschossen in Kiew, Minsk und Smolensk ihr Leben lassen mussten", bemerkt der Sprecher des Ministeriums.

"Auch das deutsche Volk musste wegen Hitlers Aggression leiden. Für die Verbrechen des nationalsozialistischen Regimes zahlte es einen hohen Preis und brachte dem Moloch des Krieges viele unschuldige Leben zum Opfer", heißt es in dem Kommentar. "Die Trauer unserer Mitbürger um ihre Nächsten ist bitter und untröstlich. Doch auch das Unglück der Verwandten der schuldlos Umgebrachten von Guernica und Coventry, Warschau und Rotterdam, Dresden und Hiroshima ist unermesslich."

"Das Andenken an die Opfer des blutigsten Krieges seit Menschengedenken bringt die Völker einander näher und vereint sie in ihrem Bestreben, eine Wiederholung der Tragödie nicht zuzulassen und die neuen Herausforderungen, die unsere gemeinsame Zivilisation bedrohen, zusammen zu bewältigen", bemerkt der Sprecher des russischen Außenministeriums. (RIA)
Sowjetische Agitproplakate zum 2. Weltkrieg
zum Vergrössern auf das Bild klicken





Sowjetische Flugblätter für deutsche Soldaten
zum Vergrössern auf das Bild klicken


Deutsche Agitproplakate zum 2. Weltkrieg
zum Vergrössern auf das Bild klicken