russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



17-02-2007 Alexander Litvinenko
Litwinenko: Russische Ermittler fliegen nächste Woche nach London
In der kommenden Woche werde der Besuch von Ermittlern der russischen Generalstaatsanwaltschaft in London im Zusammenhang mit dem Litwinenko-Fall erwartet, schreibt die britische Tageszeitung "Independent". Die Vertreter der Generalstaatsanwaltschaft haben ihren britischen Kollegen bereits eine Liste mit Verdächtigen und Zeugen übergeben, die sie befragen wollen, teilt das Blatt weiter mit.

Den Angaben des "Independent" zufolge sind die Mitarbeiter der britischen Anti-Terror-Einheit, die sich im vergangenen Monat in Moskau zur Untersuchung des Litwinenko-Falls aufhielten, den russischen Ermittlern unter bestimmten Voraussetzungen entgegen gekommen. Die Befragung wird im Beisein von Vertretern der britischen Polizei stattfinden und basiert auf dem Prinzip der Freiwilligkeit.

Der ehemalige FSB-Offizier Litwinenko floh im Jahr 2000 nach Großbritannien. Im Oktober 2006 erhielt er die britische Staatsangehörigkeit, verstarb jedoch am 23. November 2006 im Londoner Universitätskrankenhaus.

Spezialisten der britischen Gesundheitsbehörde bestätigten, dass sie im Körper des toten Geheimagenten Spuren des radioaktiven Elements Polonium-210 gefunden haben. Diese wurden anschließend auch an den Orten nachgewiesen, die Litwinenko besuchte.

Die Obduktion wurde am 1. Dezember 2006 vorgenommen, allerdings wurde das medizinische Gutachten zur Todesursache bis heute nicht veröffentlicht.

Ende 2006 besuchte eine Gruppe von Detectives der britischen Polizei Moskau, um gemeinsam mit russischen Kollegen Zeugen in der Sache zu vernehmen. [ RIA Novosti  / russland.RU ]