russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



02-12-2006 Alexander Litvinenko
Britische Gesundheitsbehörde gibt zuvor verdächtige Flugzeuge von British Airways wieder frei
In der Affäre um den vergifteten russischen Ex-Agenten Alexander Litwinenko haben die britischen Behörden zwei weitere Passagierflugzeuge wieder freigegeben. Die zuständige Agentur für Gesundheitsschutz habe der Fluggesellschaft British Airways (BA) am Samstag die Erlaubnis erteilt, mit beiden Maschinen wieder zu fliegen, teilte das Flugunternehmen am Samstag in London mit.





Werbung


Damit können nun alle drei BA-Maschinen, in denen Spuren des hochgiftigen radioaktiven Metalls Polonium 210 vermutet wurden, wieder zum

Einsatz kommen. In zwei Maschinen hatte sich der Verdacht am 29. November nach Angaben von British Airways bestätigt.

Am späten Freitagabend war eine aus Moskau abgeflogene BA-Maschine in London gelandet. Bei der gründlichen Untersuchung konnten keine Polonium-Spuren nachgewiesen werden. Die verdächtigen Maschinen waren vor allem auf der

Strecke London-Moskau, aber auch auf zahlreichen anderen

innereuropäischen Fluglinien im Einsatz gewesen. Nach Angaben von Experten besteht für die Gesundheit anderer Fluggäste so gut wie keine Gefahr.

Indes wurde bekannt, dass der italienische Professor Mario Scaramella, der sich am 1. November in London mit Litwinenko getroffen hatte und in dessen Organismus ebenfalls Polonium-Spuren entdeckt wurden, am 3. November mit einer Maschine des Billigfliegers easyJet von London nach Neapel geflogen war. Bislang ist noch nicht bekannt, welche Handlungen die britische Polizei und die Agentur für Gesundheitsschutz in diesem Zusammenhang unternehmen werden. Eine Untersuchung des Flugzeugs sei aber nicht ausgeschlossen, hieß es in London. [ RIA Novosti ]