russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



04-12-2006 Alexander Litvinenko
Iranische Schmuggel-Theorie - Litwinenko will islamisch beerdigt werden
Frühere Gerüchte, dass der verstorbene Litwinenko dem Islam nahe stand, scheinen sich zu bestätigen. Sein Vater, Walter Litwinenko, sagte am Montag in einem Interview mit der Zeitung Kommersant, sein Sohn hätte über einen Religionswechsel nachgedacht und den Vater gebeten, ihn nach islamischen Ritualen zu beerdigen.

Litwinenkos Symphathie für den Islam wirft die Frage auf, ob die Mullahs in Teheran Adressaten des Poloniums waren, das gerade den Leichnam des Ex-Spions zerstrahlt.

Bereits in den späten neunziger Jahren wurde in den Jabr-Bin-Hayan-Laboren (JHL) bei Teheran versucht Polonium 210 herzustellen – der Stoff, der zusammen mit Beryllium für die Zündung von Atombomben gebraucht wird.

bei russland.RU
Fall Litvinenko: Polonium als Schmugglerware?


Alexander Litvinenko Tod in London – Analysen, Meinungen, Hintergründe, Informationen bei russland.RU


Iranische Oppositionelle warfen im September 2005 der iranischen Regierung vor, 20 kg Beryllium aus China ins Land schmuggeln zu wollen, um es danach an der Malek-Ashtar University in Teheran weiter zu verarbeiten.

Im April 2006 berichtete der Generaldirektor der Internationalen Atom Energie Kommission (IAEA) auf Seite 10 einer offiziellen Website[ www.iaea.org/NewsCenter/FocusIaeaIran ] , dass «der Iran das kurzlebige radioaktive Element Polonium 210 heimlich produziert hatte; als Neutronenquelle für eine Atomwaffe“.

Obwohl die Safeguard-Abkommen des Atomwaffensperrvertrags, die der Iran mit der IAEA abgeschlossen hat, dem Iran nicht vor schreiben, der IAEA die Herstellung von Po-210 zu melden, sind die Mullahs bemüht, alle Spuren, die auf eine geheime Atomwaffenproduktion hinweisen, verschwinden zu lassen.

Wenn es auch nur eine weitere der vielen unbewiesenen Theorien im Fall Litwinenko ist, Iran gehört eindeutig zu den Ländern, die Interesse haben, Polonium 210 auf dem internationalen Schwarzmarkt einzukaufen. [ hub / russland.RU – die Internet - Zeitung ]