Moldawier tendieren zu Russland

Die Zahl der moldauischen Staatsbürger, die sich gegebenenfalls für die Vereinigung mit Russland einsetzen, liegt um 11% höher als diejenigen, die eine Vereinigung mit Rumänien anstreben, heißt es in einer am Freitag veröffentlichten Umfrage des moldawischen Instituts für öffentliche Politik, schreibt die Nachrichtenagentur TASS.

Laut dieser Umfrage würden 33% der moldauischen Bürger für den Beitritt zu Russland stimmen, während 21,8% die Vereinigung mit Rumänien unterstützen würden. Gegen einen Zusammenschluss mit Russland sind 40% und gegen Rumänien sind 56;2%.

Wenn am nächsten Sonntag Parlamentswahlen wären, würde die Mehrheit der Stimmen an die Sozialdemokratische Partei gehen, die Präsident Igor Dodon unterstützt, der engere Beziehungen zu Russland anstrebt.

Die regierende Demokratische Partei, die die pro-europäische Koalition und die Regierung bildet, wird nur von 2,8% der befragten Moldawier unterstützt. Das bedeutet, dass es dieser Fraktion nicht gelingen würde, die Sechs-Prozent-Hürde zum Einzug ins Parlament zu überwinden. Präsident Dodon genießt das größte Vertrauen unter den Politikern des Landes.

Landesweit wurden 1.113 Personen zwischen dem 18. November und dem 5. Dezember befragt. Die Fehlerquote beträgt nicht mehr als 2,9%.

Moldawien ist einer der ärmsten Staaten Europas, nach dem BIP pro Kopf das wirtschaftsschwächste Land in Europa. Ein Viertel der Bevölkerung ist daher ins Ausland abgewandert; von dort überweisen diese Emigranten Geld nach Moldawien, das in der Summe mehr ausmacht als dessen BIP.

[hmw/russland.NEWS]

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.