russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



19-05-2005 Moskau Aktuelles
UEFA-POKAL-FINALE - Endlich! Moskau auch im Fußball Spitze
Für den russischen Fußball bedeutet der 3:1 Sieg von ZSKA Moskau über Sporting Lissabon am gestrigen 18. Mai 2005 die endgültige Aufnahme in den Club des europäischen Hochadels der Ballkünstler.

Darauf haben Millionen russischer Fans, teilweise jahrzehntelang, gewartet; nun ist es vollbracht. Nicht von Dynamo und nicht von Spartak Moskau sondern vom ZSKA, dem Zentralen Sport Club der Armee.

Am Ende der ersten Halbzeit sah es nach der 1:0 Führung der Portugiesen nicht nach einem Erfolg der Truppe von Waleri Gasajew aus. Zu schnell, kampfstark und ballsicher erschienen die Kicker vom Tejo für die jungen Spieler vom Armeeclub aus Moskau.

Die zweite Halbzeit entzauberte allerdings die südlichen Spielkünste: Mit einer von einem Kopfball-Aufsetzer verursachten, für den Torwart fiesen kleinen Bogenlampe, einem klug ausgenutztem Steilpass und einem typischen Kontertor stutzten die Moskowiter die Träume der Sportingistas; so nennen sich die Fans von Lissabons zweitältestem Fußball-Club. Zwanzig Minuten vor Ende des Finales stand es 3:1 für ZSKA Moskau - nur Sekunden nach dem der Ausgleich zum 2:2 für die favorisierten Portugiesen in der Luft lag. Die Rache der vergebenen Chance brach den Stars von Sporting Lissabon das Genick - souverän spielten die Roten den Sieg nach Hause.

Öl-Magnat und Chelsea-Besitzer Roman Abramowitsch wird dieser Sieg als Sponsor des Armeesportclubs besonders freuen. Nachdem Chelsea nicht den Einzug ins Finale der Champions-League geschafft hat, wird ihn der unerwartete Titel seiner erst im Aufbau begriffenen Truppe von der Moskau auf andere Gedanken bringen.

Der Titel des UEFA-Cup- Europameisters 2005 gehört jedoch nicht einem Sponsor sondern neben der Mannschaft mit ihrem Trainer ganz Moskau und allen Russen. Welch wichtige Rolle der Fußball in Russland spielt, sieht man daran, dass während des Zweiten Weltkriegs in den Jahren 1942 und 1943 ein künstlicher Fußballplatz auf dem Roten Platz in Moskau ausgelegt wurde, um die Austragung von Spielen auch am 1. Mai zu ermöglichen.

Zum Trost für die stolzen Bewohner Lissabons: Sporting belegte einen hervorragenden zweiten Platz, während ZSKA nur Vorletzter wurde. [ Aus Lissabon berichten Alexander Kazakow (Sportkorrespondent) und Hans-Ulrich Berger (Chefredakteur) für russland.RU – die Internet - Zeitung ]
bei russland.RU
Exklusiv für russland.RU schrieb unser Korrespondent Alexander Kazakow vor Ort in Portugal während der Fussball – Europameisterschaft 2004. Seine Beobachtungen zeigen auch andere Seiten der EM

Sporting Lissabon - ZSKA Moskau 1:3 [1:0]
1:0 Rogerio [29.]
1:1 Alexej Beresuzki [59.]
1:2 Schirkow [66.]
1:3 Vagner Love [75.]

Sporting Lissabon:
Ricardo - Miguel Garcia, Enakarhire, Beto, Tello - Rochemback - Rogerio [80. Douala], Moutinho [87. Viana], Barbosa - Sa Pinto [72. Niculae], Liedson

ZSKA Moskau:
Akinfejew - Alexej Beresuzki, Ignaschewitsch, Wassili Beresuzki - Odiah, Rahimic, Aldonin [86. Gusew], Schirkow - Carvalho [82. Semberas] - Olic [67. Krasic], Vagner Love

Zuschauer:
48.000 [ausverkauft] Schiedsrichter:
Graham Poll [England] Gelbe Karte:
Barbosa