russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



19-01-2006 Moskau Aktuelles
Einschränkungen für Nachthandel mit Wodka
Seit Beginn des Jahres 2006 dürfen nur noch 1000 Moskauer Lebensmittelgeschäfte zwischen 23.00 Uhr und 08.00 Uhr mit Spirituosen handeln, teilte Wladimir Malyschkow, Chef des Moskauer Departements für Verbrauchermarkt und Dienstleistungen, mit.

Er kritisierte das neue Gesetz über die Qualitätskontrolle von alkoholhaltigen Getränken. "Früher durften wir die Qualität der Spirituosen in 550 Lebensmittelspeichern kontrollieren. Nach dem neuen Gesetz müssen wir die Kontrolle unmittelbar in rund 15 000 Geschäften ausüben", sagte Malyschkow. Dies drohe mit einem Wachstum der Menge gepanschter Spirituosen in Moskau.

Allein 2004 seien mehr als 40 000 Menschen in Russland an Vergiftung durch gefälschte Spirituosen gestorben. In Moskau waren es dank dem bisherigen Kontrollsystem fast um 94 Prozent weniger als im Landesdurchschnitt, sagte Malyschkow. Seit Beginn 2006 seien in der russischen Hauptstadt bereits 163 Menschen wegen Vergiftung an Alkohol gestorben. (RIA)