russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



17-04-2006 Moskau Aktuelles
Wohnungspreise in Moskau schlagen alle Rekorde
Nach einer kurzen Stabilisierungsetappe weisen die Preise für Wohnimmobilien in Moskau wieder ein zügiges Wachstum auf. Der Jahreszuwachs 2006 kann Experten zufolge sogar den Rekord von 2003 überbieten.

In den ersten drei Monaten 2006 wurden die Wohnungen in Moskau Experten zufolge um 15 bis 20 Prozent teurer. Der Mindestpreis im ersten Baustadium liegt gegenwärtig bei 2300 bis 2500 US-Dollar pro Quadratmeter. Bei Luxuswohnung kostet ein Meter Fläche ganze 5000 bis 6000 US-Dollar. Der Jahreszuwachs wird Experten zufolge mindestens 40 Prozent betragen, so dass der durchschnittliche Quadratmeterpreis die Marke von 3000 überschreiten kann.

Die Zahl der Neubauten in Moskau sei im Vergleich zum Vorjahr um 20 bis 30 Prozent zurückgegangen, teilte Elwira Jerjomina, Generaldirektorin des Bauinvestitionsgesellschaft City 21. Wek, mit.

Insbesondere bei billigen Wohnungen besteht eine große Nachfrage. Solche Wohnungen sind sofort ausverkauft, sobald sie auf dem Markt erscheinen. Das unzureichende Angebot in Moskau lässt die Nachfrage in der nächsten Umgebung zunehmen. Der Preis für Neubauten in den Satellitenstädten steigt fast ebenso schnell wie in Moskau. In einigen Städten wuchs der Preis in den vergangenen vier Monaten um 78 Prozent. Der durchschnittliche Wohnungspreis in der Moskauer Umgebung liegt bei 1300 US-Dollar pro Quadratmeter. In einigen Satellitenstädten übersteigt der Quadratmeterpreis 2000 US-Dollar.

Einige Baufirmen spornen die Nachfrage künstlich an, indem sie ihr Angebot bewusst reduzieren, um den Wohnraum dann zu überhöhten Preisen zu verkaufen.

Auch die Hypothek steuert zum Preiswachstum bei. Immer neue Kreditprogramme werden angeboten, die Zinssätze sinken. Die Wohnungskredite werden erschwinglicher, die Nachfrage nach Wohnraum steigt, was wiederum die Preise stimuliert. [ RIA Novosti ]