russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



15-03-2004 Moskau Aktuelles
Nach Moskauer Flammeninferno - "Manege frei" für Investorenpläne
Im Jahre 1817 erbaute der spanische Ingenieur und russische General Augustin de Béthencourt die zuerst als Offiziersreitschule genutzte Paradehalle. Das klassizistische Gebäude gegenüber des Alexandergartens steht - jetzt leider: stand - in unmittelbarer Nähe zum Kreml.

Gestern gegen 21 Uhr brach in dem weltweit bekannten Gebäude ein verheerendes Feuer aus. Trotz höchster Alarmstufe brannte die historische Manege bald lichterloh.
Teile des rieigen Daches stürzten ein und brachten zwei Feuerwehrleuten den Tod.

Die für damalige Zeiten kühne Konstruktion eines freitragenden Daches hat sich damit endgültig als Achillessehne des sonst prächtigen Hauses erwiesen. Schon in den dreißiger Jahren sackte das Dach ab und musste gestützt werden.

Im Rahmen des Baubooms und der Immobilienspekulation geriet die beliebte Ausstellungshalle zwangsläufig ins Visier der Planer. Seit 1998 existierten Pläne, das marode Gemäuer auf Hochglanz zu bringen: Verdopplung der nutzbaren Fläche, Restaurant und Bankettsaal.
bei russland.RU
Großbrand zerstört historische Kunsthalle am Moskauer Kreml (15.3.2004)
Das Konzept versandete, beziehungsweise wurde von neuen Planungen überholt.

Im Sommer letzten Jahres wurde ein Architekturwettbewerb beschlossen, der das unter Schutz stehende Kulturdenkmal unter Bewahrung aller authentischen historischen Elemente verzuckern sollte.

Geplant waren zwei unterirdische Etagen mit Tiefgarage und Tunnelverbindung zum benachbarten unterirdischen Shopping-Center Ochotnij Rijad.
Auch diese Pläne, die von öffentlichen Protesten begleitet waren, sind jetzt Makulatur; inclusive der wegen der vielen einzuhaltenden Bauvorschriften immens hohen Kosten der Modernisierung.

An die bisher inoffiziell benannten Branduraschen - Kurzschluss mit Kabelbrand oder Schweißarbeiten - mag glauben, wer will. Nicht, dass jemand dem Präsidenten die wohlverdiente Wahlparty verderben wollte, aber ein Neubau ist aus Investorensicht eine feine Sache.

Hatten diese nicht jüngst in einem Gutachten belegt, ihr Objekt der Begierde sei baufällig - besonders der vom Einsturz bedrohte feuergefährdete hölzerne Dachstuhl? (hub/.RU)