russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



22-07-2008 Motorsport
Transsyberia Rallye 2008 – Teil 8

Team Spain gewinnt erste Etappe in der Mongolei - Team Middle East scheidet unglücklich aus - Die Franzosen Lavieille / Borsotto übernehmen Gesamtführung
Die Mongolei ist erreicht und damit das „Ende des Asphalts“. So lautete der letzte Hinweis im Roadbook aus Russland. Waren die Wertungsprüfungen hier noch kurz und knackig, erwarten die Teilnehmer ab sofort bis zu 407 Kilometer lange Special Stages durch die schroffe, mongolische Berglandschaft.

Von schweißtreibenden Temperaturen in der russischen Ebene geht es nun bis auf 3000 Meter Höhe. Eisige Temperaturen und Schnee inbegriffen.

Etappe neun führte die Teams der Transsyberia Rallye 2008 powered by Sony Ericsson von Ölgy nach Mankhan. Durch Täler und über Gebirgspässe ging es rauf bis 3025 Höhenmeter. Nach 4 Stunden, 45 Minuten und 47 Sekunden passierte das Team Spain mit Pau Soler und Laia Painado als Erstes die Ziellinie der 282 km langen Sonderprüfung. Zum zweiten Mal sind sie als einziges gemischtes Team bei der Transsyberia dabei und es ist ihr erster Etappensieg. „Wir sind als Neunte gestartet und als Erste angekommen. Das ist doch super!“ strahlte die Co-Pilotin des spanischen Sieger-Duos. „Laia hat einen tollen Job gemacht, das Navigieren heute war nicht gerade leicht!“ ergänzte Pau Soler. „Etwa 100 Kilometer vor dem Ziel wussten wir nicht genau, ob wir richtig sind. Es waren überhaupt keine Spuren zu sehen. Doch dann haben wir Armin Schwarz überholt. Es kam eine Abzweigung, an der wir rechts gefahren sind. Armin fuhr links. Wir waren richtig.“ Wieder erkennt man, welches Gewicht die Navigation bei der Rallye hat.

Mit nur 7:15 Minuten Abstand folgte Team France. Lavieille und Borsotto hielten sich auch in der Gesamtwertung konsequent auf Rang zwei, sind aber jetzt in Führung gegangen. Tagesplatz drei ging mit 30:12 Minuten Verzögerung an Armin Schwarz vom Team Germany 1. Team Portuguese kam mit 30:54 Rückstand als viertes Team ins Ziel. Das junge Team USA mit Ryan Millen und Colin Godby erreichte mit Platz fünf sein bisher bestes Ergebnis auf der Transsyberia Rallye 2008. Und das obwohl sie zweimal einen Reifen wechseln mussten. Der Boden in der Mongolei ist steinig. Erstmals unter den Top 10 das Suzuki Team Kramer / Ettenberger auf dem achten Rang.

Fünf Teams sind bei der ersten Prüfung in der Mongolei nicht mehr mit dabei. Team Porsche Cars Great Britain, denen das Fahrzeug auf der fünften Etappe ausbrannte, Team Italia, das in Nowosibirsk aufgrund der Verletzung von Pilot Tognana nach Hause fliegen musste, sowie Team Canada und Team STT Racing / Porsche Poland 1, die ihre Wagen nicht wieder flott machen konnten. Seit heute ist es ebenfalls für Team Middle East vorbei. Die bis dato im Gesamtklassement führenden übersahen im steinigen Terrain eine Bodenwelle. Pilot Said Rashid Al Hajri verletzte sich bei der harten Landung. Mit Verdacht auf eine Rückenverletzung wurde der 51-jährige zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. Navigator Tim Trenker blieb unverletzt. Bei ihrer zweiten Teilnahme an der Transsyberia bleibt Team Middle East ebenfalls die Zielankunft in Ulaanbaatar verwehrt.

Auch ohne Sonderprüfung gab es vor zwei Tagen Veränderungen in der Gesamtwertung: Die Rallyeleitung verhängte gegen drei Teams eine 30-minütige Strafzeit wegen Nichteinhaltung der Startzeit bei der Wertungsprüfung von Etappe sechs. Betroffen waren Team Germany 3 (Lars Kern und Daniel van Kan), Team Germany 1 (Armin Schwarz und Andreas Schulz) und Team USA (Ryan Millen und Colin Godby).

Vorläufige Tageswertung Transsyberia Rallye 2008, 9. von 14 Etappen, Ölgy – Mankhan

1. Soler/Peinado Team Spain Porsche 4:45:47 Std.
2. Lavieille/Borsotta Team France Porsche 0:07:15 Std. Rückstand
3. Schwarz/Schulz Team Germany 1 Porsche 0:30:12
4. Gameiro/Figueiredo Team Portuguese Porsche 0:30:54
5. Millen/Godby Team USA Porsche 0:36:22
6. Abdulla/Lutteri Team Qatar Porsche 1:00:25
7. Ding/Keng Team CN Porsche 1:27:57
8. Kramer/Ettenberger Suzuki/SPOX.COM Suzuki 1:37:46
9. Levyatov/Talantsev Team Russia 1 Porsche 1:37:54
100. Danner/Szekeres Danner Racing Team Mercedes 1:43:43

Gesamtwertung - Stand 20. Juli 2008

1. Lavieille/Borsotta Team France Porsche 9:09:57 Std.
2. Gameiro/Figueiredo Team Portuguese Porsche 0:46:49 Std. Rückstand
3. Schwarz/Schulz Team Germany 1 Porsche 1:17:55
4. Soler/Peinado Team Spain Porsche 2:16:56
5. Levyatov/Talantsev Team Russia 1 Porsche 2:37:35
6. Abdulla/Lutteri Team Qatar Porsche 2:47:23
7. Kern/van Kan Team Germany 3 Porsche 3:14:33
8. Millen/Godby Team USA Porsche 3:15:20
9. Pfeil-Schneider/Steuer Colombian Arrow Porsche 3:38:53
10. Baier/Steinbring Teambuctou Toyota 4:11:46




Windows-Media Player etwa 3 min...