russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



13-09-2006 Russland und Nahost
Russische Offiziere nach Libanon abgereist
Eine erste Offizierstruppe des russischen Verteidigungsministeriums ist am Mittwoch nach Beirut zu einer Klärung einer Reihe von Fragen, die die Hilfe für den Wiederaufbau Libanons betreffen, gereist.

Das teilte Oberst Nikolai Baranow, stellvertretender Leiter des Pressedienstes des Militäramtes, RIA Novosti mit.

"Die russischen Militärspezialisten müssen den Stationierungsort eines Pionierbataillons und die Möglichkeiten seines Einsatzes bei der Durchführung von Instandsetzungsarbeiten abstimmen", sagte er.

Am vergangenen Montag erklärte der Verteidigungsminister Sergej Iwanow in der Beratung des russischen Präsidenten mit den Regierungsmitgliedern, dass ein Pionierbataillon des Ministeriums am Monatsende zur Entsendung nach dem Libanon bereit sein werde.

"An den Friedensaktivitäten werden wir nicht teilnehmen. Wir werden auf bilateraler Grundlage die Infrastruktur in jenen Gebieten wieder aufbauen, wo UNO-Friedensoperationen nicht vorgenommen werden", teilte Iwanow mit.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow informierte, dass die libanesische Regierung Russland Dankbarkeit für die Solidarität und für die Unterstützung beim Wiederaufbau von Brücken und Straßen zeige.

Präsident Putin beauftragte den Leiter seiner Administration, Sergej Sobjanin, ein Schreiben an den Föderationsrat (Oberhaus des Parlaments) mit der Bitte um die Entsendung einer Truppe von Soldaten aus dem Bestand eines Bataillons für die notwendigen Arbeiten im Libanon vorzubereiten.

"Das entsprechende Schreiben muss an den Föderationsrat nach dem Erhalt einer offiziellen Bitte der libanesischen Regierung gerichtet werden", sagte Putin.

Nach Schätzungen der libanesischen Regierung beliefen sich die materiellen Verluste des Landes nach den israelischen Angriffen auf mehr als 3,6 Milliarden US-Dollar.

UNO-Experten zufolge warf der bewaffnete Konflikt im Libanon, der mehr als einen Monat dauerte, die Wirtschaftsentwicklung des Landes um 15 Jahre zurück. [ RIA Novosti ]