russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



17-10-2006 Russland und Nahost
Russland-Besuch: Israelischer Premier Olmert in Moskau eingetroffen
Der israelische Ministerpräsident Ehud Olmert ist am Dienstag zu einem zweitägigen Arbeitsbesuch in Russland eingetroffen. Im Moskauer Flughafen Wnukowo wurde er vom russischen Vize-Außenminister Alexander Saltanow empfangen.

Auf dem Programm des israelischen Premiers in der russischen Metropole stehen Verhandlungen mit Präsident Wladimir Putin, Außenminister Sergej Lawrow und Verteidigungsminister Sergej Iwanow.

Wie ein Sprecher der israelischen Botschaft in Moskau berichtete, werden die Seiten "Meinungen über einen sehr umfassenden Kreis von Angelegenheiten der bilateralen Beziehungen und der internationalen Politik austauschen". "Vor allem will der Premier die Situation im Nahen Osten, in Syrien, im Libanon und im Iran erörtern", so der Experte.

Ein Kreml-Mitarbeiter informierte, dass eines der wichtigsten Themen der Verhandlungen "die Erfüllung des Friedensfahrplans ist, der die international anerkannte Grundlage für die Konfliktregelung ausmacht und die Lösung jeglicher umstrittener Fragen durch Verhandlungen vorsieht".

Olmerts Visite gilt zudem dem 15. Jahrestag der Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen Russland und Israel, die im Jahr 1967 unterbrochen worden waren. Erst 1987 wurden sie auf konsularischer Ebene wieder aufgenommen. Seit Oktober 1991 unterhalten die Länder vollwertige diplomatische Kontakte. Seit Dezember 1991 gibt es die russische Botschaft in Tel Aviv und die israelische Botschaft in Moskau.

Während seines Aufenthalts in Moskau wird Olmert darüber hinaus eine der Moskauer Synagogen und das Moskauer Zentrum der jüdischen Gemeinde besuchen. [ RIA Novosti ]