russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



05-01-2009 Russland und Nahost
Russland schickt Sondergesandten in den Nahen Osten
Russland schickt einen Sondergesandten in den Nahen Osten, der bei der Vermittlung einer Waffenruhe helfen soll. Der Beginn der israelischen Bodenoffensive im Gazastreifen bedeute eine "neue gefährliche Eskalation" des Konflikts und gebe Anlass zu "extremer Sorge", hieß es in einer am Sonntag veröffentlichten Erklärung des Außenministeriums in Moskau.



Werbung


Das Leid der Zivilbevölkerung auf beiden Seiten und das Blutvergießen müssten umgehend beendet werden. Präsident Dmitri Medwedew werde den Diplomaten Alexander Saltanow in den Nahen Osten entsenden, der bei den Verhandlungen über eine Waffenruhe helfen solle.

"Im Zusammenhang mit der fortgesetzten Destabilisierung der Situation im Gaza-Streifen reist der Sonderbotschafter des Präsidenten der Russischen Föderation im Nahen Osten, Vizeaußenminister der Russischen Föderation Saltanow am 4. Januar in die Region ab. Es ist geplant, Kontakte in Israel, in palästinensischen Gebieten sowie in Damaskus und Amman herzustellen", heißt es im Pressebericht des Ministeriums.

Am Samstagabend hat die israelische Armee eine Landoperation im Gaza-Streifen gestartet. Den israelischen Militärs zufolge bezwecken sie mit ihrer "Operation Gegossenes Blei" die Vernichtung der Infrastruktur der palästinensischen Gruppierungen und die Eroberung der Gebiete, aus denen die palästinensischen Kämpfer ihre Raketen- und Minenschläge führen.

Russische Diplomaten haben die Evakuierung ihrer Landsleute aus dem Gaza-Streifen am Samstag abgeschlossen, der seit einer Woche massiven Bombenangriffen ausgesetzt ist. Nach Angaben haben insgesamt 108 russische Bürger sowie 77 Bürger der Ukraine, von Moldawien, Kasachstan und Weißrussland die Grenze passiert. Unter ihnen gibt es viele Frauen und Kinder. Die zu evakuierenden Menschen werden mit fünf Touristenbussen nach Jordanien gebracht und von dort aus mit Maschinen des russischen Zivilschutzministeriums nach Moskau geflogen.

Eine dringende Evakuierung russischer Bürger aus Gaza war zuletzt im Jahr 2007 vorgenommen worden, als ein bewaffneter Konflikt zwischen den palästinensischen Bewegungen Fatah und Hamas ausgebrochen war. [ russland.RU ]