russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



14-07-2012 Russland und Nahost
Moskau gegen Druck von außen: Russische und amerikanische Diplomaten besprachen Situation in Syrien


Moskau – Russische und amerikanische Diplomaten haben die Situation in Syrien und die Umsetzung des Plans von Kofi Annan besprochen, teilte man bei der russischen außenpolitischen Behörde nach einem Treffen des für Nahost zuständigen Sondervertreters des russischen Präsidenten Vizeaußenministers Michail Bogdanow mit dem US-Botschafter in Moskau Michael McFaul mit.




Werbung


"Es fand ein eingehender Austausch von Meinungen über die Entwicklung der Situation in Syrien und um dieses Land, darunter im Lichte der Verlängerung des Mandats der UNO-Beobachtermission in Syrien, statt", sagte man beim Ministerium. "Es wurde das gemeinsame Streben bekräftigt, den vom UN-Sicherheitsrat gebilligten Annan-Plan sowie die Bestimmungen eines Abschlusskommuniqués des Ministertreffens der Syrien-Aktionsgruppe in Genf in die Tat umzusetzen", wurde betont.

"Bogdanow verwies darauf, dass alle Seiten, einschließlich der Außenbeteiligten, ihren aus den oben genannten Dokumenten folgenden Verpflichtungen, die auf eine friedliche Regelung der Syrien-Krise abzielen, strikt nachkommen müssen". In diesem Zusammenhang informierte er McFaul über die Gespräche, die die russische Seite sowohl mit Damaskus, als auch mit verschiedenen Gruppen der syrischen Opposition durchführt. "Es wurde die Hoffnung zum Ausdruck gebracht, dass auch die amerikanischen Partner so agieren werden", betonte man beim Auswärtigen Amt.

Nach einem Treffen des Vizeaußenministers Gennadi Gatilow mit dem Botschafter Italiens in Moskau Antonio Zanardi Landi erklärte das Außenministerium, dass Moskau gegen äußeren Druck auf Syrien und die Verabschiedung einer Resolution des UN-Sicherheitsrates mit Sanktionen gegen Syrien ist.

Beide Seiten haben "Meinungen über die Situation in Syrien, darunter bezüglich einer Verlängerung des Mandats der UNO-Mission zur Beobachtung in diesem Land, ausgetauscht". "Die russische Seite hat darauf verwiesen, dass jegliche Versuche, auf Syrien von außen einzuwirken sowie die Verabschiedung einer Resolution des UN-Sicherheitsrates über die Verhängung von Sanktionen gegen Syrien unzulässig sind", konstatierte man beim Auswärtigen Amt. Es habe ein Meinungsaustausch über die Reform des UN-Sicherheitsrates und die Bekämpfung der Piraterie stattgefunden, informierte das Ministerium.

[russland.RU]
Das hat mir gut gefallen… Flattr this