russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



30-01-2007 Weltraum
Betriebsdauer der ISS kann bis zum Jahr 2025 verlängert werden
Es ist geplant, die Betriebsdauer der Internationalen Raumstation (ISS) bis zum Jahr 2025 zu verlängern, erklärte Nikolai Sewastjanow, Chef der Weltraum- und Raketenkorporation Energija (RKK). „Heute hat schon niemand mehr die Absicht, die ISS zu versenken oder zu verlassen. Denn alle erkennen, dass die Station zu einem Industrieobjekt im All wird. Obwohl ihr Betrieb bis zum Jahr 2015 geplant ist, wird eine Diskussion darüber geführt, diese Frist bis zum Jahr 2025 zu verlängern“,

sagte Sewastjanow während der „Koroljow-Lesungen“ an der Technischen Bauman-Universität, die für den 100. Geburtstag Sergej Koroljows (russischer Raketenkonstrukteur und Weltraumpionier) anberaumt sind.

Laut Sewastjanow schlägt die RKK Energija vor, die Station ständig in Betrieb zu halten. „Wenn wir ihre Existenz beenden würden, so wäre es für die Menschheit alles andere als einfach, ein solches Projekt von neuem in die Tat umzusetzen“, betonte Sewastjanow.

„Schon heute ist es klar, dass man auf die Idee verzichten muss, gigantische Raketen zu bauen und interplanetare Raumschiffe aus fertigen Modulen zu montieren, die mit Sojus-, Progress- und anderen russischen Trägerraketen auf Umlaufbahnen gebracht werden“, berichtete er.

Ihm zufolge projektiert RKK Energija heute den wieder verwendbaren interplanetaren Schlepper Parom (Fähre), zu dessen Aufgabe der Verkehr zwischen der Erde, der ISS und dem Mond wird. Wie Sewastjanow sagte, werden analoge Technologien in der Folgezeit auch bei der Einrichtung eines bewohnbaren Stützpunktes auf dem Mars angewendet. [ RIA Novosti  / russland.RU ]