russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



30-03-2007 Weltraum
Russlands Weltraum-Projekte: Mehr politische als wirtschaftliche Gewinne
Das Präsidium des russischen Staatsrats hat am Donnerstag auf seiner Sitzung in der Stadt Kaluga diskutiert, wie die Weltraumforschung der russischen Wirtschaft helfen kann. Hauptsächlich ging es dabei um Fernmeldedienstleistungen.

Nach Ansicht von Experten könnten diese aber kaum effektiv sein, schreibt die Internetzeitung „Gazeta.Ru“.

Das einzige Weltraumprojekt, das einen realen wirtschaftlichen Sinn haben könnte, ist das globale Navigationssatellitensystem GLONASS.

Momentan sind die Mobiltelefone und die Taschencomputer auf das amerikanische Navigationssystem GPS eingestellt. Zugleich arbeiten Europäer und Russen aktiv an eigenen Navigationssystemen.

Das europäische Projekt Galileo stieß allerdings auf große Probleme. Die Europäische Kommission drohte sogar mit dem Ende des Projekts, sollten die Teilnehmer keine Einigung zu prinzipiellen Fragen finden.

Auch das russische Projekt hat vorerst nur bescheidene Erfolge zu vermelden. Momentan sind lediglich acht GLONASS-Satelliten im Einsatz. Zugleich versprach der erste Vizepremier Sergej Iwanow, das Projekt könnte bereits gegen Ende dieses Jahres kommerziell genutzt werden.

Experten bewerten allerdings die Marktperspektiven von GLONASS eher skeptisch. Nach Ansicht von Eldar Murtasin, leitender Analyst des Unternehmens Mobile Research Group, ist ein System, das parallel zu GPS funktionieren würde, für die Unternehmerwelt nicht erforderlich. Niemand wird die Handys und die Taschencomputer auf GLONASS umstellen, meint er. Das System könnte nur in einem Fall einträglich werden - wenn der Staat seine Institutionen anweisen wird, GLONASS zu benutzen.

Der Politologe Alexej Makarkin aus dem Zentrum für politische Technologien, verweist auf den politischen Hintergrund. Und zwar handelt es sich nicht um eine Demonstration der Unabhängigkeit Russlands vom Westen, sondern eher um eine Entwicklung der Weltraumprojekte für eine Image-Verbesserung der Regierung. Die Bevölkerung sieht in der Realisierung von Weltraumprogrammen ein Zeichen für die Wiedergeburt eines starken und einflussreichen Russlands, was besonders im Wahljahr von Bedeutung ist.

[ RIA Novosti  / russland.RU ]