russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



10-04-2007 Weltraum
Kanadischer Satellit Anik F3 mit russischer Trägerrakete Proton-M auf Umlaufbahn gebracht
Eine russische Trägerrakete Proton-M hat den kanadischen Nachrichtensatelliten Anik F3 erfolgreich auf eine Erdumlaufbahn gebracht, teilte ein Vertreter von Roskosmos (Föderale Raumfahrtagentur) mit. „Die Abtrennung des Satelliten vom Beschleunigungsblock Bris-M erfolgte in der berechneten Zeit, wonach er dem Auftraggeber zur Leitung übergeben wurde.

Die russische Trägerrakete Proton-M mit dem Beschleunigungsblock Bris-M war in der Nacht zum Dienstag vom Kosmodrom Baikonur (Kasachstan) gestartet.

Anik F3 ist für die Sicherung des vollen Spektrums der Leistungen der Satellitenverbindung, der Telefonie, des drahtlosen Internet-Zuganges und der Fernsehsendungen auf dem Territorium von Nordamerika bestimmt. Die aktive Betriebszeit des Satelliten beträgt mindestens 15 Jahre.

Anik F3 ist der vierte Satellit des Unternehmens Telesat, der mit einer russischen Proton-Rakete ins All gebracht wurde.

Der Weltraumapparat wurde vom europäischen Unternehmen EADS Astrium auf der Basis der Satellitenplattform Eurostar 3000 gebaut. Seine Masse beträgt 4,6 Tonnen. Auf der Umlaufbahn wird er die Sonnenplatten mit einer Spannweite von 35 Metern entfalten.

Die Trägerrakete Proton wird im russischen Chrunitschew-Raumfahrtzentrum hergestellt. Bisher sind über 300 Starts von Proton-Raketen erfolgt. 96 Prozent davon waren erfolgreich.

Die Startleistungen wurden vom russisch-amerikanischen Joint Venture International Launch Services (ILS) erbracht, dessen Gründer Space Transport Inc. (USA) und das Chrunitschew-Zentrum mit der Weltraum-Raketenkorporation Energija sind.

ILS bietet auf dem Weltmarkt der kommerziellen Starts Startleistungen mit schweren russischen Trägerraketen Proton an.

Seit 1999 hat ILS 39 Starts von Weltraumapparaten unter Einsatz der Proton-Rakete für führende Satellitenbetreiber durchgeführt. [ RIA Novosti  / russland.RU ]