russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



18-09-2007 Weltraum
Russland entwickelt Nanosatelliten mit Handy-Steuerung
Das russische Institut für Kosmos-Gerätebau entwickelt mehrere Nanosatelliten, die mit Handys per SMS gesteuert werden, teilte Arnold Seliwanow, stellvertretender Generalkonstrukteur des Instituts, auf der Konferenz „Mikrotechnologien in der Luft- und Raumfahrt“ mit.




Werbung



„Es wurde bereits der Nanosatellit TNS-0 Nr. 1 entwickelt. Er durchlief die Flugtests bei dem von Kosmonaut Salischan Scharipow vorgenommenen manuellen Start von der Internationalen Raumstation (ISS). An diesem Satelliten wurde erstmals eine neue Technologie der Flugsteuerung über das Satellitensystem Globalstar getestet. Dabei wurde der Flug mit einem Notebook und einem angeschlossenen Mobiltelefon des Globalstar-Systems gesteuert. Wir nahmen sogar dieses ‚Flugleitzentrum’ am Wochenende mit nach Hause und arbeiteten von dort mit dem Satelliten durch die Übertragung von SMS-Meldungen zusammen“, berichtete Seliwanow.

Ihm zufolge entwickelt das Institut derzeit folgende Modelle von Nanosatelliten: TNS-0 Nr. 2 zur Technologieverbesserung der Steuerung über das Globstar-System mittels Mobiltelefon, TNS-1, der für die Modernisierung der Technologie zur Schaffung eines Weltraumsystems für Ortungen auf der Erde mit einem mittleren Auflösungsvermögen bestimmt ist, und TNS-2 mit einem Magnetorientierungssystem für die Lösung unterschiedlicher Forschungsaufgaben.

Die Steuerung des Nanosatelliten TNS-0 Nr. 2 in eine Umlaufbahn in Kooperation mit der Universität in Bremen (Norddeutschland) sei für 2008 geplant. Der Start der nächsten Nanosatelliten werde Ende 2008 und 2009 geplant.

Laut Seliwanow ist die Entwicklung von Technologien für den Bau von Mini-Weltraumapparaten in eine neue Phase eingetreten. Forscher rechneten dabei mit einzelnen Durchbrüchen bei Projekten und streben, die Welt durch die Entwicklung von ungewöhnlich kleinen Satelliten mit einem Gewicht von einem bis zehn Kilogramm zu erstaunen. Dabei ginge man derzeit zur planmäßigen Arbeit an der Schaffung von gewöhnlichen Weltraumsystemen auf der Basis der Mini-Weltraumapparate und zum Einsatz solcher Satelliten für die Lösung zukünftiger Aufgaben über. [ria-novosti]