russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



18-03-2009 Weltraum
Russland schießt Europas supergenaues Auge zur Erdbeobachtung ins All


Eine russische Trägerrakete hat den europäischen Erdbeobachtungssatelliten GOCE ins All gebracht. Eine Rockot-Rakete startete am Dienstagnachmittag vom nordrussischen Weltraumbahnhof Plesezk, wie das Moskauer Raumfahrtszentrum Chrunitschew mitteilte.




Werbung


Der Satellit soll auf rund 260 Kilometer Höhe Veränderungen im Gravitationsfeld der Erde messen. GOCE soll damit unter anderem den Einfluss des Klimawandels auf die Meeresspiegelhöhen erfassen und Daten sammeln, um Vulkanausbrüche und Erdbeben besser vorherzusagen.

GOCE werde das Schwerefeld der Erde mit bisher unerreichter Genauigkeit vermessen, erklärte die europäische Raumfahrtagentur ESA. Der Erdtrabant, der für seine Mission eine "regelrechte Berg- und Talfahrt" hinter sich bringen müsse, werde dabei vom Satellitenkontrollzentrum in Darmstadt aus gesteuert. Die Position von GOCE werde dabei millimetergenau erfasst, damit seine Messungen richtig ausgewertet werden könnten. Durch seine relativ niedrige Umlaufbahn über der Erde bewege sich der Satellit praktisch ständig "am Abgrund"; seine Flugbahn müsse deshalb immer wieder durch die Zündung seines Ionenantriebs korrigiert werden.

GOCE ist der erste von drei Erdbeobachtungssatelliten, die von der ESA dieses Jahr ins All geschickt werden sollen. Der erste hatte ursprünglich bereits 2007 starten sollen, technische Probleme verzögerten dies aber. Die benutzte Rockot-Rakete ist eine umgebaute Mittelstreckenrakete des Typs SS-19.

Das System wurde bereits mehrfach erfolgreich für Satellitenstarts benutzt. 2005 verlor die ESA aber wegen einer Fehlfunktion ihren Satelliten Cryosat, der die Dicke der Eisschicht an den Polen messen sollte. Im Herbst soll nun ein neuer Cryosat ins All geschossen werden und davor im Sommer der Satellit SMOS, der die Feuchtigkeit der Erdoberfläche und den Salzgehalt der Ozeane überwachen soll. [ russland.RU ]