russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



07-12-2005 Weltraum
Sputnik Koronas-F endete im Indischen Ozean
Der russische Sputnik Koronas-F hat seinen Orbitalflug um die Erde am 6. Dezember 2005 beendet. Nach dem Eintritt in die dichten Schichten der Atmosphäre verbrannte er praktisch vollständig.

Das Informationszentrum der Raumfahrtagentur gab unterdessen bekannt, dass kleine Fragmente des Satelliten am 6. Dezember um 20.34 Moskauer Uhrzeit die Erde erreichten und im Indischen Ozean versanken.



Der offizielle Sprecher der Raumfahrtbehörde, Wjatscheslaw Dawidenko, sagte RIA Nowosti, jeden Tag verließen mehr als 50 kosmische Geräte aus verschiedenen Ländern ihre Umlaufbahn, weshalb "Roskosmos den Landevorgang von vornherein eigentlich als gewöhnliche Angelegenheit ansah". Indes sei das Verlassen der Umlaufbahn durch Koronas-F international zu einem Testfall für die Fachwelt erklärt worden, um technische Varianten durchzuspielen. Die diesbezüglichen Prognosen der russischen Experten, wonach einzelne Trümmerstücke die Erde erreichen und im Ozean versinken würden, hätten sich dann auch bewahrheitet.

Koronas-F gehörte zu den Forschungssatelliten. Er war am 31. Juli 2001 vom Raketenbahnhof Plessezk durch eine Trägerrakete Zyklon auf seine Umlaufbahn gebracht worden. Seine Aufgabe bestand in der Erforschung der Sonne und der physikalischen Prozesse auf ihrer Oberfläche und in ihren tieferen Schichten. (RIA)