russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



13-02-2006 Weltraum
Russische Trägerrakete "Proton-M" startet mit arabischem Kommunikationssatelliten
Der Start der russischen Trägerrakete "Proton-M" mit einem "Briz-M"-Booster und dem arabischen Kommunikationssatelliten Arabsat 4A ist für den 28. Februar, 23:10 Moskauer Zeit geplant. Das verlautete am Montag aus der offiziellen Website der russischen Weltraumagentur Roskosmos.

In derselben Mitteilung hieß es, dass der Booster "Briz-M" am 6. Februar aus dem Chrunitschew-Zentrum nach Baikonur geliefert wurde.

"Der Booster soll heute noch vom Flughafen in den Montage- und Testblock gebracht werden. Die unmittelbare Vorbereitung des Beschleunigungsblocks soll bereits am 7. Februar beginnen", hieß es in der Mitteilung.

In dieser Woche sollen ausländische Fachleute den Kommunikationssatelliten Arabsat 4A vorbereiten und sein Triebwerk mit Raketentreibstoff und Druckgas auftanken, hieß es weiter.

1976 hatten die arabischen Staaten ein Abkommen über die Schaffung des regionalen Satellitenkommunikationsnetzes ARABSAT geschlossen. Dieses Dokument, das von den Fernmelde- und Kommunikationsministern von 21 arabischen Ländern unterzeichnet wurde, liegt auch der Arabischen Organisation für Satellitenverbindungen zugrunde.

Dieser Organisation können nur Mitgliedsstaaten der Arabischen Liga beitreten. Die Organisation befasst sich mit Telefon-, Telegraf- und Telexverbindungen sowie mit der Übertragung von Fernsehprogrammen zwischen Bodenstationen. Außerdem ist die Möglichkeit von Weltraumstudien sowie der Benutzung der Satelliten in der Meteorologie und Navigation vorgesehen.

ARABSAT soll auch die nationale Weltraumindustrie der Mitgliedsländer fördern, ihnen bei der Schaffung von Bodenstationen zur Verbindung mit ARABSAT-Satelliten helfen und einen massierten Austausch von Radio- und Fernsehprogrammen zwischen den arabischen Ländern gewährleisten.