russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.


Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013


20-09-2003 Kultur
Extremtourismus in Russland
Der Extremtourismus wird in Russland immer populärer - immer mehr Russen wollen einen echten Nervenkitzel erleben. Es gibt immer mehr Magazine und Webseiten darüber, im Fernsehen werden immer neue Sendungen gemacht, die ihn propagieren. Die Extrem-Reisenden wie Fjodor Konjuchow, Dmitri und Matwej Schparo sind Symbole der russischen Furchtlosigkeit geworden.

Ihre Namen werden als Markenzeichen fürs Touristen-Equipment verwendet. Mit anderen Worten: Der Extremtourismus ist in Russland keine Exotik mehr, er verwandelt sich in ein einträgliches Unternehmen.

russlandreisen.RU
Abenteuerreise zum Nordpol. Sie können die Reise günstig buchen bei russlandreisen.RU und bekommen 5 % Rabatt
Eine der modischen Extrem-Arten ist in Russland in letzter Zeit das Diving geworden. Heute zählt es 15 000 Extrem-Taucher. Dabei bewundern die Russen die Unterwasserlandschaften nicht nur in warmen Seen wie etwa das Schwarze Meer, sondern auch in den kühlen Wassern des Nordpolarmeeres. Während das Schwarzmeer-Diving auch nicht gerade reichen Leuten zugänglich ist, so ist das Tauchen in der Nähe des Nordpols in Anbetracht der Preise ein elitäres Amüsement.

Für den Unterricht und die Ausrüstung muss ein Anfänger mindestens 1000 US-Dollar zahlen. Dabei liegen die Monatslöhne in der russischen Provinz nicht selten bei 100 US-Dollar.

Das Windsurfing ist bei den Extrem-Touristen bereits seit der Sowjetzeit beliebt. Dieses Abenteuer ist nicht allzu teuer. Die Preise für diese Art der Urlaubsunterhaltung sind recht demokratisch. Um auf dem Schwarzen Meer zu surfen, kann man ein Brett bereits für umgerechnet 20 Dollar ausleihen.

russlandreisen.RU
Flossfahrten auf der Belaja Reise. Reisetipp Ural : Das Naturreservat Schulgan-Tasch. Sie können die Reise günstig buchen bei russlandreisen.RU und bekommen 5 % Rabatt
Der „traditionelle" Wassertourismus - Reisen mit Paddelbooten, Katamaranen und Flößen - ist sowohl unter Jugendlichen als auch unter Russlands Bürgern im soliden Alter beliebt. An vielen großen Hochschulen gibt es Clubs für die Anhänger dieser Art des Tourismus, der in Russland nicht selten als „Intelligenzler-Tourismus" bezeichnet wird, weil ihn Wissenschaftler, Ingenieure und Ärzte vorziehen. Diese Wasserromantik können sich Vertreter dieser Berufe, die ynicht gerade üppig bezahlt werden, durchaus leisten: Eine zweiwöchige Reise kostet maximal 200 Dollar. Dafür werden sowohl sibirische Ströme als auch Flüsse der Ural-Region und des Fernen Ostens genutzt.

russlandreisen.RU
Erlebnisreise Kamtschatka. Sie können die Reise günstig buchen bei russlandreisen.RU und bekommen 5 % Rabatt
In Russland gibt es inzwischen immer mehr Touristenzentren, die alle notwendigen Ausrüstungen bereitstellen können.

Klubs von Alpinisten und Speläologen sind in Russland bereits seit der Sowjetzeit verbreitet. Den Alpinisten bieten sich viele Möglichkeiten - vom Nordkaukasus bis zur Halbinsel Kamtschatka im Fernen Osten.

Die russischen Bergsteiger haben ein überaus populäres „Evangelium" - Lieder des namhaften sowjetischen Liedermachers Wladimir Wyssozki, der die Romantik des Bergsteigens verewigt hat.

russlandreisen.RU
Viele Hotels in Russland können bei Troika-Reisen direkt gebucht werden
Was die Höhlen anbelangt, so kann man diese auch im Moskauer Umland finden. Zum Beispiel die berühmten Höhlen Sjany am Fluss Pachra, die als „Übungshöhlen" gelten. Erfahrene Hobby-Speläologen ziehen aber Höhlen auf der Halbinsel Krim in der Ukraine vor: Dort gibt es beliebige davon für jeden Geschmack. Organisiert werden sogar Touren für Kinder im Alter von über sieben Jahren.

Alpine Schifahrer und Snowboard-Fahrer haben in Russland ebenfalls genug Platz zum Austoben. In letzter Zeit ist Krasnaja poljana in der Region Krasnodar in Südrussland zu einem der elitären Kurorte geworden.

russlandreisen.RU
Panzermuseum Kubinka, Kosmonaut Training Center und vieles mehr ist unter „Moskau individuell“ buchbar bei Troika Reisen. Sie können die Reise günstig buchen bei russlandreisen.RU und bekommen 5 % Rabatt
Profitiert hat der Ort auch davon, dass Präsident Wladimir Putin, der für den alpinen Schisport schwärmt, dort seinen Urlaub verbracht hat. Nach den Worten von Sergej Schpilko, Präsident des Russischen Reiseindustrie-Verbands, „entwickeln sich die Kurorte in Karatschaisch-Tscherkessien und in Kabardinisch-Balkarien intensiv". Die beiden Teilrepubliken liegen im Süden der Russischen Föderation. Wie die Erfahrung zeigt, haben sich finanzkräftige Russen, die früher öfter die Alpen und die Pyrenäen zum Schifahren vorgezogen haben, in letzter Zeit auf russische Kurorte umgestellt. In Bezug auf den Service entsprechen sie durchaus dem europäischen Standard. Eine volle Ausrüstung - Bretter, Stöcke, Anzug, Helm, Maske und Handschuhe - kosten insgesamt bis zu 800 US-Dollar.

Ein Urlaub im Military-Stil gehört zu den besonders exotischen Arten des Extremtourismus, den russische Reisefirmen anbieten. Im Angebot sind militärhistorische und militärtechnische Programme. Bestimmt sind sie für diejenigen, die mit einem Panzer fahren, mit einem Kampfflugzeug fliegen oder an einem Kampfschießen teilnehmen wollen. Mit der Werbung für diese Art des Extrem-Urlaubs wird allerdings erst begonnen.

In Moskau gibt es genügend Fliegerklubs, in denen man für weniger als 50 Dollar mit einem Fallschirm springen kann. Wie Instrukteure für diese Sportart feststellen, gibt es im letzten Jahrzehnt immer mehr junge Frauen und Vertreter der älteren Generation, die für das Fallschirmspringen schwärmen. Außerdem interessieren sich immer mehr junge Frauen für das Deltaplan-Fliegen. Bedingungen dafür sind vorhanden: Auch in der Hauptstadt kann man mit dem Deltaplan fliegen. „Unter reichen Russen und Ausländern wird es immer populärer, zum Nordpol zu fliegen oder zu fahren", stellt Sergej Schpilko fest.

russlandreisen.RU
Reiturlaub Schulgan-Tasch. Reisetipp Ural : Das Naturreservat Schulgan-Tasch. Sie können die Reise günstig buchen bei russlandreisen.RU und bekommen 5 % Rabatt
Wanderungen und Reitausflüge werden unter den Jugendlichen, insbesondere unter Vertretern der Mittelschicht, immer populärer. Die Wanderrouten verlaufen in der Regel über Naturschutzgebiete, in denen die Tiere keine Angst vor den Menschen haben, weil sie diese äußerst selten gesehen haben.

Solche Expeditionen setzen voraus, dass die Touristen ein Satellitentelefon mitnehmen. Man zieht dabei in der Regel die Altai-Region und das Kaukasus-Vorgebirge vor. Eine zehntägige Wanderung kostet maximal 250 Dollar, ein zweiwöchiger Reitausflug etwa 350 Dollar.

russlandreisen.RU
Wintererlebnisreise Transsib 10 Tage. Moskau – Nischnij Nowgorod ( Wolga ) – Krasnojarsk ( Jenisseij ) – Irkutsk (Baikalsee) – Moskau. Sie können die Reise günstig buchen bei russlandreisen.RU und bekommen 5 % Rabatt
„Einige sibirische Regionen können überaus niveauvolle Programme für den Wintertourismus anbieten", betont Sergej Schpilko. „Dort kann man mit Motorschlitten sowie mit Rentier- und Hundegespannen fahren."

Der Extremtourismus, der mit Jagd und Fischfang verbunden ist, ist in Russland um einiges preisgünstiger als in anderen Ländern. „Im Vergleich zu Südamerika, Südostasien und Afrika hat Russland bestimmte Vorteile: Das Reisen ist hier mit weniger Gefahren verbunden als dort, auch die Touristeninfrastruktur entwickelt sich schnell", fügt Schpilko hinzu. „In vielen Regionen werden neue Flughäfen gebaut. Nahezu in jeder Region der Föderation, von der Stadt Sotschi am Schwarzen Meer bis zur Insel Sachalin im Fernen Osten gibt es inzwischen Drei- bis Vier-Sterne-Hotels."

russlandreisen.RU
Über 1000 Hotels können bei Troika-Reisen direkt gebucht werden
Insofern reisen wohlhabende Europäer und Russen immer häufiger zum Jagen und zum Angeln nach Sibirien und in den russischen Norden. Nach Murmansk an der Barentssee fahren sie, um Salm zu angeln, und nach Muttelrussland und Sibirien, um Wildschweine, Elche und Wölfe zu jagen. In einigen sibirischen Teilrepubliken, beispielsweise in Tuwa oder in Chakassien, gibt es spezielle Zeltlager. Für russische Begriffe ist dies eine recht teure Art des Tourismus: Ein Flug mit dem Hubschrauber zu Stellen mit unberührter Natur kostet 1000 Dollar.

Für Anhänger des Extremtourismus und Freunde der unberührten Natur ist Russland, so Schpilko, ein erstrebenswertes Reiseziel. „In der Welt gibt es inzwischen nicht allzu viele weiße Flecken, die für Reisende in der Regel so verlockend sind. Viele Länder sind von den Gästen aus dem Ausland längst erschlossen worden. Die Touristen aus West und Ost haben bereits vieles in der Welt gesehen und suchen nach neuen exotischen Reiseprodukten. Russland mit seinem unermesslichen Territorium und seiner geografischen Vielfalt kann viele solche Produkte anbieten. Es hat noch viele weiße Flecken zu bieten", sagt Sergej Schpilko fest. (Von RIA-„Nowosti"-Kommentatorin Olga SOBOLEWSKAJA)

Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013