russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.


Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013


16-04-2005 Reisen
Touristen in Karelien können Dorfalltag erleben
Im vergangenen Jahr sind rund 1,5 Millionen Touristen in die russische Region Karelien gekommen, obwohl die dortigen Hotels und Gasthäuser nur 4.000 Menschen empfangen können. Nun gibt es eine neue Geschäftsbranche in der Region: den Dorftourismus.

Seit einiger Zeit können Touristen in speziell eingerichteten Dorfhäusern absteigen, berichtete die Zeitung „Iswestija".

Die ersten ländlichen „Gasthausbesitzer" waren Teilnehmer am internationalen TACIS-Programm, in dessen Rahmen die Europäische Union 250.000 Euro zur Verfügung gestellt hatte. Dieses Geld ermöglichte es, Empfehlungen für die Hauseinrichtung, die Bedienung von Gästen und die Kostenveranschlagung zusammenzufassen. Dabei wirkten Spezialisten aus Finnland und Irland mit. Ein Teil des Geldes wurde in die Errichtung von vier „Mustergutshäusern" investiert, bei denen es sich eigentlich um gewöhnliche Dorfhäuser handelte, die für den Empfang von Touristen umgestaltet wurden. Deren Besitzer haben je 3.500 Euro erhalten. Jedes Haus muss ein Gästezimmer, eine Wasserleitung und eine Biotoilette haben, aber auch Haushaltsgeräte, die nicht schlechter sind als in Finnland und Irland, wo Hausbesitzer aus Karielien Praktika gemacht hatten.

bei russland.RU
Abenteuerromantik mit allem Komfort am Weissen Meer


Feriendorf “Klein Karelien” Das Feriendorf “Klein Karelien” liegt 50 km von Archangelsk entfernt, unmittelbar neben dem grössten russischen Freilichtmuseum für Holzarchitektur.
Die Wegbereiter des ländlichen Tourismus gründeten eine Vereinigung, die ihren Mitgliedern bei der Kundensuche hilft und die Anfänger ausbildet. Voraussichtlich werden die „Dorfgasthäuser" Russen und Finnen als Kunden gewinnen, die in Karelien oft ihren Urlaub verbringen.

Im vergangenen Sommer hatte die Unterkunft inkl. Verpflegung rund 1.000 Rubel pro Kopf täglich gekostet.

„Wir bieten unseren Gästen ein Programm an, damit sie den Dorfalltag erleben und unsere Lebensweise kennenlernen. Sie können beobachten, wie man erntet und Heu zu Schobern aufstapelt, aber auch sich Volkslieder anhören und die Einheimischen kennenlernen", so Pjotr Potaschew, Besitzer eines „Gutshauses" im Dorf Pjalma.

Heute funktionieren 38 solche Gasthäuser in Karelien. Im Jahr 2005 wird ihre Zahl laut Prognosen 100 überschreiten. In den nächsten zwei bis drei Jahren sollen mindestens 300 Dorfgasthäuser dieser Art entstehen. (RIA)

Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013