russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.


Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013


27-07-2005 Reisen
Einnahmen aus dem Einreisetourismus in Russland werden zunehmen
Die Einnahmen aus dem Einreisetourismus in Russland sollen in diesem Jahr ansteigen, obwohl sich die Zahl der ausländischen Gäste höchstwahrscheinlich verringern wird. Das teilte der Chef der Föderalen Agentur für Tourismus Russlands, Wladimir Strschalkowski, mit.

Die Ursachen für diese Situation liegen laut Strschalkowski wie bislang in dem komplizierten Visaregime - dem langwierigen Verfahren der Visaerteilung und der großen Zahl der vorzulegenden Dokumente, dem "Scheitern der Werbung" des Landes im Ausland und in Problemen der Infrastruktur.

"Wir sind für ein paritätisches Visaregime mit anderen Ländern, jede Erleichterung des Visaregimes ergibt immer eine Erhöhung der Touristenzahl", betonte der Chef der Agentur für Tourismus (Rosturism). Als einen Faktor für die Verringerung der Touristenzahl in Russland bezeichnete er unter anderem die Einführung des Visaregimes für Polen, woher traditionell eine große Zahl von Touristen nach Russland geströmt war. Die Zahl der Gäste aus der GUS, die als Touristen in Russland einreisen und faktisch Migranten sind, die nach Arbeit suchen, wird ebenfalls zurückgehen.

Vor allem Moskau und Sankt Petersburg würden von Ausländern besucht, bemerkt Wladimir Strschalkowski. Im vergangenen Jahr seien 2,919 Millionen Ausländer in Moskau gewesen - 17 Prozent mehr, als im Jahre 2003. Auch die Zahl der Einreisewilligen in Smolensk (Westen), im Gebiet Wladimir (nordöstlich von Moskau) und im Gebiet Tula (südlich von der Hauptstadt) hat sich erhöht. In diesen Regionen gibt es eine hochentwickelte Infrastruktur, die Zahl der komfortablen kleineren Hotels, die sich bei den Touristen großer Beliebtheit erfreuen, nimmt zu.

Bei Rosturism wird die Überzeugung geäußert, dass Russland einen eigenen Ereignis-Tourismus entwickeln, das heißt möglichst viele Gäste zu verschiedenen Festivals, Konzerten, Meisterschaften usw. einladen sollte.

Geplant ist, ab 2006 einen Kalender der Ereignisse in verschiedenen Städten Russlands zu veröffentlichen. "Dies hilft kleineren Städten, das bildet eine Grundlage für die Auslastung ihrer Hotels", sagte der Rosturism-Chef.(RIA)

Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013