russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.


Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013


09-08-2005 Reisen
Tourismus in Russland
Interview mit André Priebs,
Manager der Ferienresidenz „Ozernaja”, Peno, Gebiet „Seliger See“

russland.RU: Sehr geehrter Herr André Priebs:
seit nunmehr einem halben Jahr managen Sie die Residenz „Ozernaja” in Peno (Seliger See).


Ein Deutscher führt die Geschäfte eines Feriendorfes in Russland. Können die Deutschen es besser als die Russen?
Kurzporträt

André Priebs (siehe Foto), 26 Jahre, geboren in Rostock (MV), bis 2004 Herbergsvater einer Jugendherberge in Deutschland, seit März 2005 Generaldirektor (Chefmanager) der Residenz „Ozernaja“ der AG CBOSS (Moskau) in Peno, Gebiet Twer (Russische Föderation), spreche fließend Deutsch, Russisch, gute Englischsprachkenntnisse.


André Priebs: Zunächst möchte ich sagen, dass es für mich eine große Ehre ist, von meinen Mutterbetrieb, der AG CBOSS in Moskau, das Vertrauen erhalten zu haben, die Residenz „Ozernaja“ zu leiten und meine Erfahrungen aus der Leitung einer erfolgreichen Jugendherberge in Deutschland einbringen zu dürfen. Ausschlaggebend für meine Entscheidung, diese Herausforderung anzunehmen, war die Tatsache, dass sich mir eine gesicherte berufliche Perspektive eröffnete – in Deutschland in der gegenwärtigen Zeit nicht immer eine Selbstverständlichkeit.

Erleichtert wurde meine Entscheidung auch durch den Umstand, dass ich seit meiner Geburt zweisprachig aufgewachsen bin und Russisch und Deutsch meine Mutter- bzw. Vatersprachen sind.

Die Frage nach dem „Bessermachen“ möchte ich so beantworten: Alles ist relativ (schließlich waren nicht die Deutschen die ersten Menschen im Kosmos) und es geht einfach nicht ums „Bessermachen“, sondern um das Einbringen eigener Erfahrungen und Fähigkeiten in ein großes Kollektiv von Mitarbeitern. In diesem Fall geht es darum, allen Gästen unserer Residenz „Ozernaja“ einen unvergesslich schönen Aufenthalt in einer der schönsten und ökologisch saubersten Gegenden Russlands zu ermöglichen und die Möglichkeiten unserer Residenz im Bereich Tourismus, Sport, Erholung, Wellness für unsere Gäste schnellstmöglich noch weiter zu verbessern und zu erweitern.


russland.RU: Was bedeuten die deutsch-russischen Beziehungen für Sie?

André Priebs: Ich bin ein Kind russisch-deutscher Beziehungen (im wahrsten Sinne des Wortes)! Meine Eltern lernten sich während ihres Studiums in der damaligen Sowjetunion kennen. Seit meiner frühesten Kindheit bin ich persönlich fest verbunden mit beiden Ländern. Ich habe hier und dort Verwandte und viele Freunde.

Deutschland und Russland waren Jahrhunderte lang freundschaftlich verbunden und unterhielten vielfältige wirtschaftliche, wissenschaftliche, kulturelle und zwischenmenschliche Beziehungen, die im wesentlichen nur durch die Weltkriege gestört wurden. Auch wenn sich zur Zeit viele Menschen (besonders) in Deutschland dessen nicht bewusst sind und Russland als Gefahr (für wen?) betrachtet wird, haben beide Länder objektiv sehr viele gemeinsame Interessen.
In Russland ist man nach meiner Beobachtung in dieser Beziehung allgemein mental und emotional offener und flexibler, als es von der offiziellen Politik und in den Medien in Deutschland dargestellt wird. Auch im Sinne dieser Traditionen zu wirken, ist mein tiefstes persönliches Bedürfnis.

russland.RU: Was war nach Beginn Ihrer Tätigkeit hier in Peno Ihre größte Herausforderung?

André Priebs: Ich denke, die größten Herausforderungen stehen mir noch bevor. Das sind vor allen strukturelle, organisatorische und bauliche Umgestaltungen in der Residenz und die Erweiterung des Angebots an Leistungen für unsere Gäste. Dabei kann ich mich auf die Arbeit und den Einsatz unserer Mitarbeiter und Partner und die Unterstützung unseres Mutterbetriebes voll verlassen.
Das hat mir außerdem das „Einleben“ hier in Peno sehr leicht gemacht und „Probleme“ im eigentlichen gar nicht erst entstehen lassen.

russland.RU: Der Tourismus bringt Geld, aber wie immer in Russland hat der normale Mensch wenig davon. Die Menschen leben einfach, in manchen Häusern gibt es kein fließendes Wasser.

Ist die Belebung des Tourismus in dieser Region auch ein Gewinn für die ansässige Bevölkerung?

André Priebs: Ich denke, dass die Lebensart der meisten Menschen in Russland (vielleicht zum Glück) nicht gekennzeichnet ist durch ein ausgeprägtes Konsum- und Profitstreben und andere, menschlichere Werte den Vorrang haben. Natürlich wird es noch dauern bis es, in einem solchen territorial gewaltigen Land, wie Russland, in jedem Haus fließendes Wasser gibt, aber wir verstehen unsere Arbeit auch als einen nicht unwesentlichen Beitrag zur Verbesserung des Lebensniveaus der Bevölkerung unserer Region. In diesem Sinne wirkt auch besonders unsere „Mutter“, die AG CBOSS, die einen großen Teil der Erlöse in die Verbesserung der Infrastruktur des Kreises Peno investiert und ein sehr großes soziales Engagement zeigt.

Letztlich waren auch die Übernahme und jetzige Erweiterung der Residenz „Ozernaja“ Bestandteil dieses Engagements.

Der überwiegende Anteil unserer Mitarbeiter stammt aus Peno und den umliegenden Gemeinden.
Wir entwickeln vielfältige Kooperationsbeziehungen mit Betrieben und Privatpersonen der Region zur Realisierung von Aufgaben in der Residenz, auch mit dem Ziel, Anstöße zu Veränderungen im Bewusstsein der Menschen zu geben, das Leben in dieser Region mit neuen Inhalten zu füllen.

russland.RU: Wie ist Ihre persönliche Meinung zum Tourismus nach Russland?

André Priebs: Russland besitzt allein schon durch seine geografischen Dimensionen, seine landschaftliche Vielfalt, seine klimatischen Unterschiede ein gewaltiges Potenzial für den Tourismus allgemein. Genau genommen befinden wir uns heute im Anfangsstadium der Entwicklung von vielen, auch für Russland neuen Formen des Tourismus. Dabei lernen wir auch aus den Erfahrungen westlicher Länder und hoffen, die Fehler vermeiden zu können, die dort gemacht wurden. Uns geht es hier vor allem um einen „sanften“ Tourismus, welcher so wenig wie möglich in die Umwelt eingreift und gleichzeitig die Bedürfnisse der Gäste nach deren Möglichkeiten maximal befriedigt.
Die Palette der angebotenen Leistungen erweitern wir ständig und erreichen somit, dass die Residenz „Ozernaja“ zu einem Zentrum des Tourismus während des ganzen Jahres wird und nicht nur in den Zeiten der Hochsaison im Sommer und Winter.

russland.RU: Was erwartet deutsche Touristen in der Residenz „Ozernaja“?

André Priebs: Unsere Residenz zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass sie in der ökologisch wohl saubersten Region Russlands mitten im urwüchsigen Wald am See „Peno“ (gehört zur Seenkette „Seliger See“) gelegen ist. Ohne Überheblichkeit kann man davon sprechen, dass wir hier mit der Schweiz vergleichbare Bedingungen haben (es fehlen „nur“ die Berge).

Service beginnt bei uns mit der Buchung eines Aufenthaltes in der Residenz. Auf Wunsch organisieren wir den Transport von Moskau oder Sankt Petersburg sogar mit unseren eigenen Hubschraubern.

Die Unterbringung unserer Gäste erfolgt auf hohem internationalem Standard in typischen russischen Blockhäusern (cottage) mit komfortabler Innenausstattung (Dusche, Bad, Sauna, Wirlpool, Wohn- und Schlafzimmer, TV …).

Herzlich willkommen in der Ferienresidenz „CBOSS OZERNAJA“!

Die Ferienresidenz liegt inmitten eines urwüchsigen Kiefernwaldes am Ufer des Sees Peno, der zur Gruppe der Seen der oberen Wolga gehört (Seliger See), ca. 400 km von Moskau entfernt. .
Sommer wie Winter ein riesen Erlebnis-Spass !
Geniessen Sie das weiche Wolgaklima, den Komfort und die Wonne der Provinz, die saubere Luft und den einzigartigen Service.

Unterbringung:
Häuser (Standard) für maximal 3 Personen.
Ausstattung: TV, Kühlschrank, Toilette, Dusche.
Die Zimmer werden täglich gereinigt, Bettwäsche wird alle 3 Tage gewechselt.

Cottages mit je 2 Zimmern (Standard)
für maximal 4 Personen
Ausstattung: Wohn- und Schlafzimmer, 2 TV-Geräte, Kühlschrank, Toilette, Dusche.Die Zimmer werden täglich gereinigt, Bettwäsche wird alle 2 Tage gewechselt.

Cottages (Lux)
für maximal 6 Personen
Ausstattung: 2 Schlafzimmer, Wohnzimmer mit Kamin, 2 Toiletten, Duschkabine, Fön, Sauna, Bademantel, Badelatschen
Die Zimmer werden täglich gereinigt, Bettwäsche wird alle 2 Tage gewechselt.

Service für die Gäste:
Restaurant, Bar, Wellness-Komplex, Fitnessraum, bewachter Parkplatz, Medizin-Punkt, Reinigung, Karaoke, Billard, Massage, Paintball, …

Freizeit:
Jagdausflüge, Angeln, Bootsfahrten, Reiten, Off-road-Jeep-TourenZubereitung von russischer Fischsuppe und Schaschlik
Wasserfahrräder, Wassermobilen und Motorbooten, Schneemobilen, Ski-Langlauf, Sportgeräten
Paragliding, eigener Strand am See
Ausfluege zur Wolgaquelle und Nilova Pustyn Kloster

Kinderermässigungen für Kinder von 3 bis 12 Jahren
Kinder bis 3 Jahre kostenlose Unterbringung und Verpflegung

Verpflegung:
Aufenthalt buchbar mit Frühstücksbuffet, Vollpension oder all-inclusive

Buchen können Sie Ihren Aufenthalt in der Ferienresidenz „Ozernaja“ bei Troika Reisen Moskau

www.troikareisen.de

info@troikareisen.de

Tel.: 7 095 716 40 68

Die Verpflegung erfolgt im eigenen Restaurant. Hier haben wir neben der typischen russischen Küche auch ein breites Angebot an Gerichten aus der europäischen Küche. Unsere Gäste haben die Möglichkeit, die vorhandenen vielfältigen und sich ständig erweiternden Angebote unserer Residenz zu nutzen. Das sind sportliche (vom Wintersport bis zum Baden, Angeln, Bootsfahrten, Radtouren usw. in der Sommerzeit) Aktivitäten im Freien und der sich entwickelnde „Wellness-Bereich“. Wir organisieren eine große Anzahl von Veranstaltungen und Selbstbetätigung für Gäste in der Residenz. Breiten Raum in unserem Leistungsangebot nimmt auch der sich entwickelnde Jagdtourismus ein.

Naturliebhaber erwartet hier eine vielfältige Flora und Fauna. Neben Pflanzen der Tundra (u.a. Moosbeeren, Blaubeeren …) kann man hier mit etwas Glück freilebende Braunbären, Elche, Wildschweine, Luchse, Auerhähne und in den Seen Zander, Aale, Barsche, Quappen… sehen.

Die Residenz hat 2 eigene Hubschrauber, die auch zu Ausflügen in die nähere Umgebung genutzt werden können. Die Region verfügt über eine große Anzahl von erschlossenen touristischen Ausflugszielen, von denen nur die Wolgaquelle, das Kloster „Nilova Pustyn“, die Insel Novo-Solovezkij, der „Seliger See“ genannt seien. Überzeugen Sie sich an Ort und Stelle von der sprichwörtlichen russischen Gastfreundlichkeit!

russland.RU: Russische Gastfreundlichkeit – viel beschrieben – oft gehört, was kann man darunter verstehen, wenn Touristen Ihre Residenz besuchen?

André Priebs: Mit allen unseren Mitarbeitern und Helfern sind wir bestrebt, den Gästen einen angenehmen Aufenthalt in unserer Residenz zu ermöglichen. Gastfreundschaft ist nicht nur ein aufmerksames, zuvorkommendes Verhalten gegenüber seinen Gästen, russische Gastfreundschaft ist nicht nur ein mit allem Erdenkbaren gefüllter Tisch, sie ist Ausdruck einer dem russischen Menschen innewohnenden Mentalität. Diesen „Anforderungen“ entsprechen wir in jeder Hinsicht indem wir Angebote unterbreiten, die auf unsere Gäste zugeschnitten sind und die von ihnen gewünschten Leistungen ausgehend vom aktuellen Leistungsangebot in bestmöglicher Qualität garantieren. Alles mit dem Ziel, dass sich die Gäste wohl fühlen.

russland.RU: Russland macht es seinen Gästen nicht gerade leicht und präsentiert sich gerade für Touristen aus West-Europa immer noch mit riesigen administrativen Auflagen, die es zu überwinden gilt (Visum, Registrierungen, etc.), inwieweit helfen Sie dem Russland-Touristen?

André Priebs: Die Frage der Visaerteilung liegt im Bereich der zwischenstaatlichen Vereinbarungen. Ich will nur daran erinnern, dass von russischer Seite mehrmals der Wunsch nach Vereinfachung der Visaerteilung bzw. sogar deren Abschaffung für russische Staatsbürger durch die EU geäußert wurde. Im Gegenzug wäre dann die Visafreiheit für EU-Bürger für Reisen nach Russland gegeben worden. Die Politik hat bisher das verhindert. So müssen auch wir weiter mit den entsprechenden Regeln leben. Wie bekannt, bietet eine große Anzahl von russischen Reisebüros in Deutschland aber schon heute Touristenvisa an, die an keine besonderen Auflagen gebunden sind. Auf Wunsch können wir dabei behilflich sein.

Was die „Registrierung“ der ausländischen Gäste vor Ort anbetrifft, so übernehmen wir, ohne jeglichen Aufwand für die Touristen, diese „Dienstleistung“ in eigener Regie. Schließlich kommen die Gäste zu uns, um sich zu erholen und nicht, um irgendwo administrative Formalitäten zu erfüllen.

russland.RU: Stichwort Kriminalität, sind Besucher bei Ihnen sicher?

André Priebs: Wir nehmen die persönliche Sicherheit unserer Gäste, obwohl unser Gebiet fast keine Kriminalität (auch wegen der sehr geringen Bevölkerungsdichte) aufweist, sehr ernst. Dazu haben wir einen eigenen Sicherheitsdienst, der effizient und fast unauffällig rund um die Uhr dafür sorgt, „ungewünschten Gästen“ das Eindringen in die Residenz zu verwähren.

russland.RU: Vielen Dank für das Gespräch.

Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013