russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.


Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013


25-08-2006 Reisen
Russen reisen gerne mit Bus
Busse und Sammeltaxis sind absolute Spitzenreiter im russischen Reiseverkehr. Von ihnen machen 82 Prozent der Russen Gebrauch. Weiter folgt die Eisenbahn mit 64 Prozent. Der Flug- und Wasserverkehr erfasst nur 15 bzw. 13. Prozent der Passagiere. Die meisten von ihnen leisten sich nur ein bis zweimal im Jahr solche Reisen.

Dies ergab eine Studie des Moskauer Meinungsforschungsinstituts WZIOM.

70 Prozent der Befragten stellten sich hinter die Meinung, dass von allen öffentlichen Verkehrsmitteln die Eisenbahn das Sicherste sei. Flugreisen lösen bei 84 Prozent Angst aus. 33 Prozent halten Reisen mit dem Flugzeug für "sehr gefährlich". 39 Prozent der Interviewten haben keine Angst vor Wasserverkehrsmitteln, 44 Prozent halten diese dagegen für gefährlich. Den Automobilverkehr bezeichneten 48 Prozent als ungefährlich, während 50 Prozent gegenteiliger Meinung waren.

Die meisten Russen (65 bis 77 Prozent) halten all diese Verkehrsmittel für komfortabel. Den höchsten Komfort bescheinigten 36 Prozent der Befragten dem Flugzeug. Eisenbahn, Automobil- und Wasserverkehrsmittel erhielten dabei je 19 bis 21 Stimmen.

Flugreisen sind nach Ansicht von 84 Prozent der Befragten am unerschwinglichsten. Für 62 bzw. 65 Prozent der Russen sind Eisenbahn und Automobilverkehr zwar nicht billig, aber auch nicht sehr teuer, wobei 9 bzw. 12 Prozent sie für preiswert halten. Wasserreisen sind 43 Prozent der Befragten zu teuer.

Im Rahmen der Studie wurden am 22. und 23. Juli dieses Jahres 1600 Menschen in 153 Siedlungen von 46 russischen Regionen befragt. Der statistische Fehler lag dabei unter 3,4 Prozent.[ RIA Novosti ]

Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013