russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.


Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013


17-07-2010 Reisen
Moskauer U-Bahn – unterirdische Sehenswürdigkeit


Die U-Bahn in Moskau, die sich Moskauer Metro nennt, sucht weltweit seinesgleichen. Sie darf ohne Übertreibung als die prachtvollste Untergrundbahn der Welt angesehen werden. Zudem erfüllt die Moskauer Metro ihren Zweck und punktet durch ihre Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und günstigen Preise.




Werbung


Jeder der sich für einen Städteurlaub in Moskau entscheidet, tut gut daran, die Moskauer Metro als Beförderungsmittel zu den verschiedenen Sehenswürdigkeiten zu nutzen. Durch ihr ausgereiftes Netz befinden sich viele Hotels in Moskau in unmittelbarer Nähe zu den Stationen. Egal ob sich die Unterkunft eher außerhalb oder zentral wie das InterContinental Moskau in der Tverskaya Straße in direkter Nähe zum Roten Platz, zum Kreml und zum Bolschoitheater befindet. Eine Metro-Station ist schnell gefunden.

Doch nicht nur wegen der Zeitersparnis, sondern vor allem aufgrund der vielen prunkvollen Stationen im Stadtzentrum die teilweise an unterirdische Paläste erinnern und eine beeindruckende Architektur besitzen. Diese U-Bahn-Stationen sind Relikte die zu Zeiten Stalins und des Kommunismus errichtet wurden.

Besonders sehenswert sind die Stationen auf dem inneren Ring der Moskauer Metro, wie beispielsweise Teatralnaja oder Majakowskaja. Als schönste U-Bahn-Station in Moskau zählt aber nach wie vor die Komsomolskaja. Die Pfeiler sind im weißen Marmor verkleidet und die Kronleuchter an der Decke veredeln das barocke Ambiente. Zwischen diesen geben acht Monumentalmosaiken, jeweils aus 300.000 einzelnen Teilen bestehend und durch Stuck umrahmt, Szenerien der russischen Geschichte wieder. Da möchte man schnell seine Kamera rausholen und die prachtvollen Eindrücke für die Ewigkeit festhalten, doch leider ist das Fotografieren offiziell nicht erlaubt.

Zudem ist die Station Park Pobedy zu nennen, wo die längste Rolltreppe der Welt zu finden ist – 126 Meter! Doch die Bautiefe kommt nicht von ungefähr, da die Russen die Moskauer Metro während des Kalten Krieges im Falle eines Atomschlags als Luftschutzbunker genutzt hätte.

Mit Hilfe der Moskauer Metro, die insgesamt 176 Stationen und eine Gesamtlänge von 293 Kilometer umfasst, kommen Touristen meist schneller an ihr Ziel, als mit dem Taxi oder anderen öffentlichen Verkehrsmitteln. Zu Stoßzeiten fährt die U-Bahn im ein bis zwei Minuten-Takt. Dennoch sollte man die unterirdische Besichtigungstour eventuell früh morgens oder am späten Abend planen. Schließlich greifen täglich neun Million Menschen auf die Moskauer Metro zurück, weshalb viele Züge und Bahnhöfe in den Hauptverkehrszeiten total überfüllt sind. Dabei sollte man aber im Hinterkopf haben, dass die Metro von 1.00 Uhr nachts bis 5.30 Uhr morgens nicht verkehrt.
[ russland.RU ]
Das hat mir gut gefallen… Flattr this



Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013