russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.


Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013


02-09-2004 Reisen
Aeroflot prognostiziert einen Rückgang beim Verkauf von Flugtickets
Aeroflot prognostiziert wegen der Terroranschläge auf die Passagierflugzeuge Tu-134 und Tu-154 am 24. August einen Rückgang beim Verkauf von Flugtickets. Das erklärte der stellvertretende Generaldirektor von "Aeroflot - Russian Airlines" für Finanzen und Planung, Michail Polubojarinow, bei einem Briefing am Donnerstag in Moskau.

Ihm zufolge wurde diese Frage schon mit dem kommerziellen Direktor von Aeroflot besprochen. "Wir besprachen dieses Thema, und seiner Meinung nach steht ein Rückgang beim Verkauf von Flugtickets bevor", fügte Polubojarinow hinzu.

Bei der Luftfahrtgesellschaft erwartet man ferner, dass ausländische Passagiere von Flügen mit russischen Flugzeugen Abstand nehmen und schon gekaufte Tickets zurückgeben.

"Unmittelbar nach den Terroranschlägen gab es bei uns schon eine Rückgabe von Flugtickets. Binnen einiger Tage wurden 10 - 15 Flugtickets zurückgegeben. Das ist nicht viel, und es waren alles Tickets mit langfristigen Buchungen, welche Russen zurückgaben. Es gibt aber auch ängstliche Japaner und einige europäische Passagiere, die ebenfalls von Flügen mit russischen Flugzeugen Abstand nehmen könnten", stellte Polubojarinow fest.

Der stellvertretende Generaldirektor von Aeroflot, Lew Koschljakow, hob bei dem Briefing hervor, dass einige ausländische Touristen die russischen Reisebüros speziell darum bitten, ihnen Flugtickets von Aeroflot zu verkaufen, um in den Genuss der Sicherheitsgarantien des größten russischen Luftfahrtunternehmens zu kommen. "Wir unternehmen jetzt alles, was uns möglich ist, um unsere Solidarität als führendes Luftfahrtunternehmen Russlands unter Beweis zu stellen", sagte er in diesem Zusammenhang.

Im ersten Halbjahr 2004 belief sich der Reingewinn von Aeroflot auf 83,6 Mio. US-Dollar. Das sind 45,6 Mio. US-Dollar mehr als im Vergleichszeitraum des Jahres 2003, so Polubojarinow.

Außerdem betrug der Gewinn aus dem Hauptgeschäftsfeld des Luftfahrtunternehmens im ersten Halbjahr ihm zufolge 103,5 Mio. US-Dollar im Vergleich mit 49,1 Mio. US-Dollar im Jahr 2003.

Er führte ferner aus, dass der Gewinn vor Steuer in 2004 108,9 Mio. US-Dollar betrug, während es im gleichen Zeitraum des Vorjahres 50,7 Mio. US-Dollar waren.

Die Geschäftsausgaben von Aeroflot gingen auch in die Höhe. Im laufenden Jahr betrugen sie 775,7 Mio. US-Dollar; in 2003 waren es 646,6 Mio. US-Dollar.

Die Erlöse aus dem Hauptgeschäftsfeld im Jahre 2004 betrug 879,2 Mio. US-Dollar, während es in dem analogen Zeitraum des Vorjahres 695,7 Mio. US-Dollar waren, so präzisierte Polubojarinow. (RIA)

Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013